Karlsruher SC: Rückendeckung für Mirko Slomka

Oliver Kreuzer zweifelt nicht am Trainer

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Donnerstag, 02.03.17 | 10:18
Mirko Slomka

Nur vier Punkte aus fünf Spielen als KSC-Trainer: Mirko Slomka © Imago

Das 0:5 am Montag beim FC St. Pauli hat beim Karlsruher SC die Alarmsirenen so richtig schrillen lassen. Insbesondere die Art und Weise, wie sich die Badener am Millerntor präsentierten und gegen einen hochmotivierten Gegner letztlich in ihr Schicksal ergaben, bereitet Fans und Verantwortlichen Sorgen.

Wer wird gewinnen?
Klicke auf deinen Favoriten
Lade Tippspiel...
„ Ich glaube weiter an den Klassenerhalt. ”
Oliver Kreuzer

Sportdirektor Oliver Kreuzer will im „Kicker“ (Ausgabe 19/2017 vom 02.03.2017) aber dennoch nicht zu schwarz sehen: „Wir haben drei Punkte verloren. Keine neun. Ich glaube weiter an den Klassenerhalt.“

Allerdings hat Kreuzer auch klare Forderungen an die Mannschaft: „Im Endeffekt ist jetzt jedes Spiel ein Endspiel und so müssen wir das angehen. Ich erwarte am Samstag gegen Hannover eine Reaktion der Mannschaft. Wir müssen ganz anders auftreten, mit viel mehr Aggressivität“, wird der Sportdirektor von den ka-news zitiert.

Kreuzer will keine Trainerdiskussion

Dass Kreuzer nach dem Spiel am Montag neben der Mannschaft auch Mirko Slomka in die Pflicht nahm, indem er erklärte, dass auch der Trainer die richtigen Schlüsse ziehen müsse, will der Sportdirektor nicht als Zweifel am 49 Jahre alten Fußball-Lehrer gewertet wissen.

„ Ich sehe, wie er arbeitet. Er steht nicht zur Diskussion. ”
Oliver Kreuzer

„Ich sehe, wie er arbeitet. Er steht nicht zur Diskussion“, stärkt Kreuzer via „Kicker“ Slomka den Rücken, wobei wohl außer Frage steht, dass man sich bei der Vereinbarung der Zusammenarbeit im Winter mehr als vier Punkte aus den ersten fünf Rückrundenspielen vorgestellt hatte.

Gewinnt der KSC gegen Hannover? Jetzt wetten!