KSC: Bewegung in beide Richtungen möglich

Alois Schwartz schließt personelle Veränderungen nicht aus

Alois Schwartz und Oliver Kreuzer

Alois Schwartz (l.) und Oliver Kreuzer sprechen in den nächsten Tagen auch über mögliche Neuzugänge. © imago images / foto2press

Anstatt sich im Endspurt vor Weihnachten in den beiden Heimspielen gegen Greuther Fürth (1:5) und den SV Wehen Wiesbaden (0:1) eine gute Ausgangsposition für die Rückrunde zu verschaffen, ist der Karlsruher SC mit zwei Pleiten in die Winterpause gegangen. Die Badener liegen dadurch nur noch einen Punkt vor dem Relegationsplatz und haben nun erst einmal sicherlich kein anderes Ziel, als den erneuten Sturz in die Drittklassigkeit zu vermeiden.

Wenn wir was machen, muss es wirtschaftlich und sportlich passen... (Alois Schwartz)

Für diese Mission könnte es auf dem winterlichen Transfermarkt personelle Veränderungen geben. Alois Schwartz schloss gegenüber den ka-news Verstärkungen für die Rückrunde zumindest nicht aus. „Ich bin in engem Austausch mit Sportchef Oliver Kreuzer. Wenn wir was machen, muss es wirtschaftlich und sportlich passen…“, so der KSC-Coach, der diesbezüglich aber nichts überstürzen möchte: „Ich will nicht den zweiten Schritt vor dem ersten machen. Wir werden in Ruhe analysieren.“

Gerüchte um Jerome Gondorf

Inwieweit der KSC sich nach neuem Personal umsehen wird, könnte ein Stück weit auch davon abhängen, ob auch Profis den Verein verlassen. In dieser Hinsicht zeigte sich Schwartz grundsätzlich gesprächsbereit: „Ich werde keinen Spieler wegschicken, aber wenn einer wo anders vielleicht bessere Einsatzchancen sieht, müssen wir natürlich offen darüber sprechen.“

Wirklich in die Karten schauen lassen wollte sich Schwartz insgesamt noch nicht. Der 52-jährige Fußball-Lehrer deutete aber an, dass der langfristige Ausfall von Kyoung-Rok Choi (Kreuzbandriss) ein Grund für eine Nachbesserung sein könnte.

Ob der vom Badischen Tagblatt mit dem KSC in Verbindung gebrachte Jerome Gondorf in den Überlegungen eine Rolle spielt, ist derweil unklar. Karlsruhe soll Interesse an einer Ausleihe des 31-Jährigen haben, der beim SC Freiburg in dieser Saison nur an den ersten beiden Spieltagen zum Einsatz gekommen ist. Gondorf, der in Karlsruhe geboren ist und in der Jugend bereits das KSC-Trikot getragen hat, wäre eine Alternative für das zentrale Mittelfeld, dem angesichts der bereits 36 Gegentore ein erfahrener Stabilisator sicher gut zu Gesicht stünde.