KSC: Fink wechselt nach Ulm

Zweijahresvertrag in der Regionalliga

Autor: Simon Thijs Veröffentlicht: Mittwoch, 01.07.20 | 09:41

Anton Fink beim KSC

Anton Fink kam beim KSC nicht mehr zum Zug. ©Imago images/foto2press

Anton Fink war im letzten Jahr noch einer der Aufstiegshelden des KSC, traf wie gewohnt in der 3. Liga zuverlässig das Tor. Eine Etage höher war der Routinier aber kaum noch gefragt. Nun endet seine Zeit in Karlsruhe, der Angreifer wechselt für zwei Jahre zum SSV Ulm in der Regionalliga, wie der Verein gestern vermeldete.

In der 3. Liga ist Fink mit 136 Toren in 324 Partien ewiger Torschützenkönig. Sein Bestwert waren 21 Treffer für die SpVgg Unterhaching in der Saison 2008/09. In der 2. Bundesliga wollte es dagegen nie so recht klappen für den 32-Jährigen. In 77 Spielen fand er 14-mal den Weg zum Tor.

Aufstiegsambition beim SSV?

In der nun beendeten Spielzeit waren es vor allem die physischen Nachteile, die mehr Einsätze verhinderten. Da Trainer Christian Eichner bereits eine deutliche Verjüngung des von seinem Vorgänger Alois Schwartz mit vielen Routiniers bestückten Kaders anstrebt, ist der Abschied Finks nur folgerichtig. Mit Daniel Gordon und Manuel Stiefler sind noch zwei weitere Ü30-Spieler ohne neuen Vertrag. Wie es um ihre Zukunft im Wildpark bestellt ist, ist noch offen.

Fink jedenfalls findet beim SSV Ulm einen ambitionierten Viertligisten vor, der schon im letzten Sommer einige Drittlga-erfahrene Profis verpflichtete. Vor der Corona-Pause lag der frühere Bundesligist auf Rang sieben. Mit Fink hat der SSV sicher gute Karten, in der kommenden Spielzeit im Aufstiegskampf mitzumischen.