KSC: Marc Lorenz als wichtiger Faktor

Flügelspieler mit fünf Assists für Philipp Hofmann

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Montag, 23.03.20 | 10:03
Marc Lorenz beim KSC

An acht KSC-Toren in dieser Saison direkt beteiligt: Marc Lorenz. © imago images / Carmele TMC Fotografie

Obwohl nach einem Rippenbruch und einer Bauchmuskelzerrung erst wenige Tage zuvor ins Mannschaftstraining zurückgekehrt, hätte Marc Lorenz bei der letztlich abgesagten Partie gegen Darmstadt 98 am vorvergangenen Wochenende direkt wieder in der Startelf des Karlsruher SC gestanden. Daran lässt sich schon erkennen, dass der linke Außenbahnspieler bei Trainer Christian Eichner große Wertschätzung genießt.

Daran hat auch der kapitale Schnitzer im Spiel beim Hamburger SV (0:2), als ein Querschläger im eigenen Strafraum nach einer lange starken Defensivleistung auf die Verliererstraße führte, nichts geändert. Und das durchaus aus gutem Grund, hat Lorenz doch große Bedeutung für das Offensivspiel der Badener. Zwei Toren und sechs Vorlagen sind bei 22 Einsätzen schon an sich eine ordentliche Bilanz.

Vor allem Philipp Hofmann dürfte daran gelegen sein, Lorenz in der Anfangsformation an seiner Seite zu wissen. Gleich fünf der bisherigen elf Saisontreffer des besten KSC-Schützen bereitete Lorenz vor. Als dieser zuletzt dreimal in Folge verletzungsbedingt fehlte, blieb Hofmann torlos.

Vertrag gilt auch für die 3. Liga

Weil Änis Ben-Hatira, der beim 2:0-Sieg in Sandhausen im ersten Spiel nach Lorenz‘ Rippenverletzung noch auf dem linken Flügel überzeugt hatte, vor der aktuellen Corona-Zwangspause beim 1:3 in Heidenheim kurz vor Schluss die rote Karte sah und die nächsten beiden Partien gesperrt passen muss, ist ein fitter und formstarker Lorenz umso wichtiger, um – wann auch immer – den Kampf um den Klassenerhalt erfolgreich fortsetzen zu können.

Sollte es am Ende für den KSC nicht reichen, bliebe Lorenz dem Verein aller Voraussicht nach dennoch erhalten. Denn der 30-Jährige verlängerte seinen Vertrag vor einem knappen Jahr ligaunabhängig bis 2021 und wird damit auch kommende Saison zum Kader gehören.