KSC: MLS-Interesse an Dirk Carlson?

Montreal Impact soll sich mit dem Luxemburger beschäftigen

Dirk Carlson am Ball für den KSC

Sechs Einsätze in der Hinrunde: Dirk Carlson. © imago images/Eibner

Mit dem Namen Dirk Carlson konnten im Umfeld des Karlsruher SC nach der Bekanntgabe der Verpflichtung des Linksverteidigers vom Grasshopper-Club Zürich im Sommer nur wenige etwas anfangen. Inzwischen hat sich der 21-Jährige aber als wertvolles Kadermitglied erwiesen und nach zwei Einwechslungen vom sechsten bis zum neunten Spieltag auch vier Begegnungen über die vollen 90 Minuten bestritten.

Allerdings durfte Carlson nur deshalb von Anfang an ran, weil Stammlinksverteidiger Damian Roßbach verletzt ausgefallen ist. Mit der Rückkehr des 26-Jährigen war Carlsons Stammplatz dann aber wieder auf der Ersatzbank. Nur in der luxemburgischen Nationalmannschaft, in der der 1,86 Meter große Linksfuß eine feste Größe ist, kam Carlson ab Mitte Oktober noch zum Zug und bringt es mittlerweile auf 23 Länderspiele.

Vertrag beim KSC bis 2022

Während regelmäßige Einsätze beim KSC auch in der Rückrunde eher nicht zu erwarten sind, solange Roßbach fit ist und seine Leistung bringt, soll laut dem kanadischen Sportjournalisten Nilton Jorge mit Montreal Impact ein Verein aus der Major League Soccer (MLS) Interesse an Carlson anmelden.

Mit Thierry Henry als neuem Trainer will man sich in Montreal weiterentwickeln. Inwieweit Carlson in den Planungen eine Rolle spielt, bleibt abzuwarten. Davon, dass sich der in Portland geborene Sohn eines US-Amerikaners und einer Luxemburgerin eine Anfrage aus der MLS zumindest anhören würde, ist aber auszugehen. Allerdings besitzt Carlson in Karlsruhe noch einen Vertrag bis 2022, sodass ein Wechsel nicht ohne Zustimmung der Badener erfolgen könnte.