KSC: Sven Müller überzeugt den HFC

Torwart wechselt in die 3. Liga

Autor: Simon Thijs Veröffentlicht: Dienstag, 08.09.2020 | 12:53
Sven Müller beim KSC

Sven Müller verlässt de KSC nach zwei Jahren wieder. ©Imago images/Carmele tmc Fotografie

Hinter Marius Gersbeck und Neuzugang Markus Kuster konnte sich Keeper Sven Müller beim KSC kaum Chancen ausrechnen. In Probetrainings bei Drittligisten suchte der 24-Jährige daher einen neuen Arbeitgeber. Der KFC Uerdingen entschied sich gegen ihn, beim Halleschen FC lief es besser: Müller erhält einen Vertrag beim HFC und verlässt damit den Wildpark.

2018 war der gebürtige Kölner dort angekommen, reichlich Erfahrung aus der Regionalliga für die U23 des 1. FC Köln im Gepäck. Auch ein Bundesliga- und ein DFB-Pokalspiel stehen in seiner Vita. In Karlsruhe erweiterte er diese jedoch nur um zwei Partien in der 3. Liga.

Vertrag für Löhr?

Beim Halleschen FC ist die Konkurrenz nicht ganz so groß, auch wenn Stammkeeper Kai Eisele dort fest im Sattel sitzt. Die etatmäßige Nummer zwei der letzten Saison, Tom Müller, drängt auf einen Transfer für mehr Spielpraxis. Durch die Ankunft von Namensvetter Sven könnte der Verein diesem Wunsch nun nachgeben.

Dass der KSC nun auf diesen Abgang noch einmal reagiert, ist nicht unbedingt zu erwarten. Mittwoch erst war die Torwart-Position in Person von Mario Schragl weiter ausgedünnt worden: Der Österreicher schloss sich Regionalligist Sonnenhof Großaspach an.

Hinter zwei starken Keepern scheint dem Trainerteam ein Nachwuchsmann als Nummer drei zu reichen. Damit winkt U19-Keeper Paul Löhr, der in der Vorbereitung schon zum Kader zählte, ein Profi-Vertrag.