Veröffentlicht: Donnerstag, 18.10.2018 | 16:54
Onel Hernandez

0:6 im Hinterkopf? Im Mai kam Braunschweig in Bielefeld richtig unter die Räder © Imago / PMK

Anders als im Mai, als Arminia Bielefeld mit einem 6:0-Heimsieg einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt machte und gleichzeitig die Träume von Eintracht Braunschweig vom direkten Aufstieg zerstörte, finden sich beide Mannschaften bei ihrem Wiedersehen weder im vorderen noch im unteren Tabellendrittel wieder. Stattdessen ist es diesmal ein Mittelfeldduell zwischen zwei Teams, die noch ein wenig nach Orientierung suchen.

Aktuelle Quoten zum Spiel

[table “” not found /]

Arminia Bielefeld: Youngster Weigelt vor Debüt

Nach einem guten Start mit 17 Punkten aus den ersten neun Spielen und anschließenden drei Niederlagen in Serie hat Arminia Bielefeld vor der Länderspielpause mit einem spät geretteten Punkt bei Erzgebirge Aue (1:1) wieder einen Schritt in die richtige Richtung gemacht, woran die Ostwestfalen nun anknüpfen wollen.

Personell allerdings kann Trainer Jeff Saibene bei diesem Vorhaben nicht aus dem Vollen schöpfen. Während Christopher Nöthe (Kreuzbandriss) vorsichtig auf sein Comeback hinarbeitet, aber noch lange keine Option darstellt, fallen mit den gesperrten Brian Behrendt und Julian Börner gleich zwei Innenverteidiger aus.

Stephan Salger, der bereits in Aue für Behrendt begann, ist damit die letzte gestandene Alternative für das Abwehrzentrum. Für die zweite Position hat sich Coach Saibene gegenüber der Neuen Westfälischen bereits weitgehend auf den 19-jährigen Henri Weigelt festgelegt, der somit sein Startelfdebüt feiern wird.

Fabian Klos dürfte wieder von Beginn an auflaufen, da Andraz Sporar nach einer Zahn-Op ausfallen wird. Offen ist die Besetzung der Doppelsechs, für die sich mit Tom Schütz, Manuel Prietl und Konstantin Kerschbaumer das bekannte Trio bewirbt. Hinten rechts dürftePatrick Weihrauch erneut den Vorzug gegenüber Nils Teixeira erhalten.

Vor der Rückkehr in die Startelf steht Fabian Klos, der gemeinsam mit Andreas Voglsammer stürmen dürfte. Andraz Sporar, der in Aue beginnen durfte, fällt nach einer Weisheitszahn-OP wohl aus.

Eintracht Braunschweig: Ein Quintett fehlt weiter

Immerhin seit vier Spielen ist Eintracht Braunschweig ungeschlagen, tritt wegen dreier Unentschieden aber dennoch auf der Stelle. In Bielefeld soll nun nach Möglichkeit der vier Saisondreier her. Dabei muss Trainer Torsten Lieberknecht aber mit Mirko Boland, Joseph Baffo, Quirin Moll, Domi Kumbela und Christoffer Nyman weiter auf fünf verletzte Stammkräfte verzichten. Zudem fällt nun auch noch Julius Biada aus.

Allzu viele Optionen hat der Eintracht-Coach daher nicht mehr. Patrick Schönfeld, der als Joker den einen Punkt rettete, ist nach langer Pause noch nicht wieder bereit für die Anfangsformation, die Lieberknecht wohl erneut in einem 4-3-3 bzw. je nach Interpretation einem 4-5-1 mit Suleiman Abdullahi in vorderster Front anordnen wird.

Für Biada, der beim 2:2 gegen Darmstadt auf der Halbposition vor dem einzigen Sechser Louis Samson nur bedingt überzeugen konnte, kommen Jan Hochscheidt und der bereits gegen die Lilien eingewechselte Youngster Ahmet Canbaz als Alternativen in Frage. Der angeschlagene Hendrick Zuck, dessen Einsatzfähigkeit fraglich ist, dagegen eher nicht.

Wett Tipps zum Spiel

Braunschweig hat auswärts noch nicht gewonnen (fünf Remis, eine Niederlage) und äußerst schlechte Erinnerungen an das jüngste 0:6 auf der Alm. Bielefeld hofft nach dem späten Ausgleich in Aue mit einiger Berechtigung auf einen Aufschwung.

Tipp: Doppelte Chance 1X. Höchste Quote: 1.35. Jetzt wetten & Quote verdoppeln (2.70)!

Bielefeld erzielte in sechs Heimspielen lediglich sechs Treffer und Braunschweig kam in sechs Auswärtsspielen auch nicht über sechs Tore hinaus.

Tipp: Maximal zwei Tore. Höchste Quote: 1.80. Jetzt wetten & Quote verdoppeln (3.60)!

TV-Tipps: Live-Übertragung auf Sky & Sky Go (Anstoß: Freitag, 18.30 Uhr), Free-TV-Highlights ab 22.30 Uhr bei Sky Sport News HD