Veröffentlicht: Donnerstag, 18.10.2018 | 16:54
Niklas Kreuzer

Rechtsverteidiger oder Rechtsaußen? Beginnen wird Niklas Kreuzer (r.) sicher © Imago / Eibner

Achtung: Aufgrund des heftigen Sturms, der über weite Teile Nord- und Ostdeutschlands hinweg zieht, wurde der Anstoß der Partie auf 16.00 Uhr verschoben. Dies teilte die SGD am Sonntagmittag mit.

Nachdem beide die vergangene Saison als Fünfter und Dritter abgeschlossen haben, findet das aktuelle Aufeinandertreffen von Dynamo Dresden und Eintracht Braunschweig nur im Mittelfeld der Tabelle statt. Dafür gibt es jeweils Gründe, doch noch ist das vordere Drittel in Reichweite und zumindest in Braunschweig ist die Zielsetzung schon darauf ausgerichtet, auch in diesem Jahr um den Aufstieg mitzuspielen.

Aktuelle Quoten zum Spiel

[table “515” not found /]

*Bei 10€ Einsatz

Dynamo Dresden: Müller ersetzt Heise - Mehrere Wechsel wahrscheinlich

Bei Dynamo Dresden wäre man nach dem Aderlass im Sommer am Ende wohl auch über eine solide Saison jenseits der Abstiegszone nicht unglücklich, doch natürlich hat die vergangene Spielzeit Lust auf mehr gemacht. Ob es noch gelingen kann, vorne heranzuschnuppern, wird maßgeblich auch von den nächsten Wochen beginnend mit dem Spiel gegen Braunschweig abhängen.

Nach dem Pokal-Aus in Freiburg, wo der SGD defensiv zu viele Fehler unterlaufen und letztlich zum Verhängnis geworden sind, wird Trainer Uwe Neuhaus seine Aufstellung vom körperlichen Zustand der einzelnen Akteure abhängig machen. Die Langzeitverletzten Sören Gonther und Pascal Testroet stehen aber ebenso wenig zur Verfügung wie der rotgesperrte Philip Heise und Marco Hartmann (Muskelfaserriss).

Für Heise dürfte Fabian Müller als Linksverteidiger beginnen, wobei im Vergleich zum Pokalspiel einige weitere Änderungen möglich sind. Peniel Mlapa und Haris Duljevic etwa dürften in die Anfangsformation zurückkehren und auch Paul Seguin wird von Anfang an erwartet. Mit Seguin als Rechtsverteidiger könnte Niklas Kreuzer wieder nach vorne rücken und offensiv für Schwung sorgen.

Ebenfalls wieder ein Kandidat für die erste Elf ist Niklas Hauptmann, der in Freiburg nach überstandenem Infekt bereits wieder eingewechselt wurde und anstelle von Aias Aosman ins Mittelfeld rücken könnte.

Eintracht Braunschweig: Auch Nyman fehlt - Sorgen werden nicht weniger

Den 1:0-Sieg gegen den VfL Bochum hat Eintracht Braunschweig am vergangenen Wochenende teuer bezahlt. Zwar gab es von Torwart Jasmin Fejzic, der früh mit einer Hüftblessur ausgewechselt werden musste, schnell Entwarnung, doch bei Joseph Baffo wurde der befürchtete Kreuzbandriss diagnostiziert.

Ohne den schwedischen Innenverteidiger wird Trainer Torsten Lieberknecht wohl wieder von Dreier- auf Viererkette umstellen, hat darüber hinaus aber noch weitere Baustellen.

Insbesondere im Angriff, da Christoffer Nyman innerhalb kurzer Zeit seinen zweiten Muskelfaserriss erlitt. Weil auch Domi Kumbela mit einem Haarriss weiter fehlt, stehen mit Suleiman Abdullahi und dem aus einer Verletzung kommenden Julius Biada nur noch zwei Sturmalternativen zur Auswahl.

In Abwesenheit des weiter fehlenden Mirko Boland (Innenbandriss im Knie) ist ein 4-2-3-1 mit Özkan Yildirim in zentraler Rolle hinter der einzigen Spitze wahrscheinlich. Hendrick Zuck würde im Vergleich zur Vorwoche für den verletzten Baffo ins Team kommen und als Linksaußen beginnen.

Wett Tipps zum Spiel

Braunschweig ist auswärts noch sieglos (vier Remis, eine Niederlage) und reist ersatzgeschwächt an. Dresden war zuletzt stärker als die Ergebnisse in Liga und Pokal vermuten lassen.

Tipp: Doppelte Chance 1/X. Höchste Quote: 1.30. Jetzt wetten!

Dresden erzielte in fünf Heimspielen nur vier Tore, Braunschweig traf in ebenso vielen Auswärtsspielen auch nur fünfmal.

Tipp: Maximal drei Tore. Höchste Quote: 1.30. Jetzt wetten!

TV-Tipps: Live-Übertragung auf Sky & Sky Go (Anstoß: Sonntag, 13.30 Uhr), Free-TV-Highlights ab 19.30 Uhr bei Sky Sport News HD