1. FC Kaiserslautern: Philipp Hofmann spricht mit dem FC Brentford – Darmstadt weiter im Rennen

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Montag, 27.07.20 | 08:02

Zwei Tage vor dem Saisonstart am Freitagabend beim MSV Duisburg wird Trainer Kosta Runajic am heutigen Mittwoch das Rätsel um den neuen Kapitän des 1. FC Kaiserslautern lüften. Mit Daniel Halfar, Chris Löwe und Alexander Ring ist der Kreis der Kandidaten für die Nachfolge des zu RB Leipzig gewechselten Willi Orban allerdings überschaubar.

Überschaubar ist wohl auch der Zeitraum, den Philipp Hofmann noch zum Kader des FCK zählen wird. In den letzten Wochen ist deutlich geworden, dass der 22 Jahre alte Angreifer in Kaiserslautern keine große Zukunft mehr hat. Nachdem mit Lukas Görtler (FC Bayern München), Kacper Przybylko (SpVgg Greuther Fürth) und Rückkehrer Stefan Mugosa (Erzgebirge Aue) bereits drei neue Stürmer an Bord sind, kommt mit Jon Dadi Bödvarsson (Viking Stavanger) spätestens zum 1. Januar ein weiterer hinzu.

Darüber hinaus hat sich Hofmann mit einigen noch vor der aus seiner Sicht dann aber enttäuschend verlaufenen U-21-Europameisterschaft keinen Gefallen getan. Der vor einem Jahr für rund eine Million Euro vom FC Schalke 04 gekommene Angreifer sprach offen von seinen Bundesliga-Ambitionen und erntete dafür nicht nur von den FCK-Fans, sondern auch von Trainer Runjaic kritische Worte.

Hofmann mit Darmstadt einig

[ad]Der Abgang Hofmanns zeichnet sich als ab. Nur wohin es den 1,95 Meter großen Angreifer verschlägt, ist derzeit noch offen. Wie der „Kicker“ vermeldet, befindet sich Hofmann in Gesprächen mit dem englischen Zweitligisten FC Brentford und laut dem Fachblatt wäre eine baldige Vollzugsmeldung keine Überraschung.

Allerdings wohl nur dann, wenn es dem SV Darmstadt 98 nicht gelingt, mit dem FCK in Sachen Ablöse eine Einigung zu erzielen. Denn nach unseren Informationen ist sich Hofmann mit den Lilien und deren Trainer Dirk Schuster über einen Wechsel ans Böllenfalltor einig, wo dann auch der Bundesliga-Traum des sechsfachen Torschützen der letzten Saison in Erfüllung gehen würde. Sollte Brentford oder ein anderer Interessent aus England aber deutlich mehr Ablöse bieten, dürfte der FCK Hofmann zu verstehen geben, dass für einen Wechsel nach Darmstadt keine Freigabe erteilt wird.


[ad#ads]