Aus der Pasche: Der HSV muss den Aufstiegs-Fisch fangen

Noch alles möglich bei den Rothosen

Nico Patschinski im Profil

Nico Patschinski würde sich über einen HSV-Aufstieg freuen. ©Imago images/Baering

Hallo Fußballfreunde,

alle, die in dieser Saison Vierter, Fünfter, ja sogar Sechster oder Siebter werden, müssen sich in den Arsch beißen. So eine Chance aufzusteigen, wie in diesem Jahr, gibt es nie wieder. Das ist schon seltsam, dass fast alle der besten acht Teams der Liga an einem Spieltag verlieren.

Darunter auch der HSV, der die Steilvorlage von Paderborn nicht nutzen konnte. Wenn du die Spiele wie gegen Ingolstadt nicht gewinnst, brauchst du dich dann auch nicht beschweren, wenn du nicht aufsteigst. Aber dennoch: Der Aufstieg ist für sie ja immer noch möglich.

Wie beim Topfschlagen. (über die Rückrunde des HSV)

Und egal, wie sie den schaffen würden: Am Ende zählt das Ergebnis. Dann fragt fast keiner mehr ob, das verdient war oder nicht. Der Angler sagt ja am Ende auch nicht: Ich habe am Ende keinen Fisch gefangen, aber es war trotzdem schön. Nein, du musst einen Fisch fangen und der heißt beim HSV Aufstieg.

Wenn sie aufsteigen, haben sie es am Ende auch verdient, weil die anderen noch blinder waren. Außerdem darf man nicht vergessen, dass sie ja größtenteils eine gute Hinrunde gespielt haben. Nur die Rückrunde war ein bisschen so, wie wenn du beim Topfschlagen mit verbundenen Augen durch die ganze Wohnung kriechst, aber den Topf nicht einmal triffst.

Gedrückte Stimmung im Bus

Die Frage ist jetzt, ob Wolf die Mannschaft wieder in die Spur bringt. Für mich muss er Lasogga spielen lassen. Dass er unter Titz damals teilweise nicht in der Startelf stand, habe ich ja früher schon als Kardinalsfehler bezeichnet, das gleiche denke ich auch aktuell. Lasogga rein, Aufsteiger sein – meine Meinung.

Allgemein muss ich sagen ist die Stimmung hier beim HSV doch schon sehr angespannt. Ich durfte ja letzte Woche das Heimspiel als Busfahrer begleiten, bin genau diese Linie gefahren, in die die HSV-Fans eingestiegen sind.

Ein gebrauchter Tag für dich. (als Reaktion auf einen Tweet.)

Da rechne ich dann vorher schon immer: Die spielen 13:30 Uhr, dann komme ich um 15 Uhr los, das ist schon mal gut. Aber letztes Mal, waren auch so früh schon viele Hamburger im Bus. Die sind ja alle gegen Ingolstadt früher gegangen.

Da habe ich dann auch einen schönen Tweet gelesen von wegen: Da gehst du früher aus dem Volksparkstadion, weil das Spiel kacke ist und dann sitzt auch noch so n‘ Ex-Paulianer am Steuer. Tja, sorry mein Freund, das war natürlich für dich ein gebrauchter Tag.

Man muss aber auch sagen, dass es sehr stabil ist, dass du immer noch 50.000 Fans hast, die ins Stadion kommen. Ich will nicht wissen, was los ist, wenn davon 20.000 abhauen. Jetzt gehts ja aber erstmal auswärts zum Schlüsselspiel nach Paderborn.

So habe ich mir das vorgestellt

So insgeheim hoffe ich, dass der HSV den Pokalsieg gegen Paderborn – nicht böse sein Baumi – kopiert und einen 1:0-Sieg landet. Das Tor macht natürlich Lasogga. Eigentlich wäre ich mit einem HSV-Aufstieg nicht unzufrieden.

Fängt bei Bier an, endet bei Captain Cola. (über mögliche Wettschulden)

Ihr erinnert Euch ja, dass ich gewettet habe: Wenn Paderborn aufsteigt, renne ich nackt um den Hamburger Michel. Später habe ich ergänzt, gemeint war natürlich Paderborns Sven Michel. Und der hat mir jetzt sogar wie ich gelesen habe ein Bierchen dazu angeboten. Danke Sven, ich würde sogar ein kühles Astra mitbringen.

Mit Bier fängt es dann an und endet am späten Abend mit Captain Morgan Cola. Wobei er sich das vielleicht nochmal überlegen sollte. Das letzte Mal, als mich jemand nackt reingelassen hat, hatte ich danach zwei Kinder.

Was sagt Ihr? Gewinnt der HSV gegen Paderborn oder muss ich eine Runde um den Michel drehen? Diskutiert auf der Liga-Zwei.de-Facebook-Seite mit.

Bis demnächst,

Euer Patsche

Hier findet Ihr alle bisherigen Kolumnen!