Darmstadt 98: Matthias Bader als Ersatz für Mandela Egbo?

Sommerneuzugang vor Wechsel in die USA

Matthias Bader vom 1. FC Köln

Matthias Bader (r.) hat beim 1. FC Köln kaum Einsatzchancen. ©Imago images/Herbert Bucco

Update 16:10 Uhr:
Darmstadt 98 hat den Wechsel von Madela Egbo zu den New York red Bulls bestätigt. „Mandela Egbo ist mit dem Wunsch auf uns zugekommen, die neue Herausforderung in New York annehmen zu wollen. Er hat sich bei uns jederzeit tadellos und absolut professionell verhalten. Da das Angebot für uns auch unter wirtschaftlichen Aspekten Sinn ergeben hat, haben wir seinem Wunsch entsprochen“, deutete der Sportliche Leiter Carsten Wehlmann an, dass die Ablöse, die nicht beziffert wurde, zufriedenstellend war.

Der ursprüngliche Artikel von 7:10 Uhr:
Mit dem 1:1 bei Holstein Kiel hat Darmstadt 98 einen ordentlichen Start ins neue Jahr hingelegt. Die Lage in der Tabelle bleibt für die Lilien bei nur zwei Punkten Vorsprung auf die Abstiegszone allerdings weiterhin angespannt. Unterdessen zeichnet sich kurz vor Transferschluss am morgigen Freitag noch eine Veränderung im Kader ab.

Die offizielle Bestätigung steht zwar noch aus, doch wie Bild und „Kicker“ (Ausgabe 11/2020 vom 30.01.2020) übereinstimmend berichten, wird der erst im Sommer von Borussia Mönchengladbach II gekommene Mandela Egbo Darmstadt nach einem halben Jahr schon wieder verlassen. An den ersten fünf Spieltagen kam der 22-Jährige stets zum Einsatz und lief zweimal sogar von Beginn an auf. Seit dem fünften Spieltag aber ist keine weitere Einsatzminute mehr hinzugekommen und einige Male reichte es nicht einmal für den 20er-Kader.

Bader in Köln außen vor

Nun sieht Egbo seine Zukunft offenbar in der Major League Soccer. Während der frühere englische Junioren-Nationalspieler künftig wohl für die New York Red Bulls spielen wird, haben die Lilien mit Patrick Herrmann nur noch einen Rechtsverteidiger im Kader. Sollte der frühere Kieler ausfallen, bliebe für die rechte Abwehrseite nur noch eine freilich schon häufiger praktizierte Notlösung mit Innenverteidiger Immanuel Höhn.

Durchaus möglich aber, dass die Lilien noch reagieren und externen Ersatz für Egbo verpflichten. Als möglichen Kandidaten nennt der Express Matthias Bader, der beim 1. FC Köln in dieser Saison abgesehen von jeweils einem Kurzeinsatz in der Bundesliga und im DFB-Pokal keine Rolle spielte. Letztmals im Spieltagskader der Geißböcke stand der 22-Jährige Ende September und hätte auch in den kommenden Monaten kaum die Perspektive auf Spielzeit bei den Profis.

Bader, der im Sommer 2018 als Stammkraft des Karlsruher SC nach Köln gewechselt ist, sich dort aber schon in der vergangenen Aufstiegssaison mit nur vier Einsätzen begnügen müsste, besitzt in der Domstadt noch einen Vertrag bis 2022. Der FC würde dem gebürtigen Pforzheimer aber keine Steine in den Weg legen, wobei zunächst eine Ausleihe im Raum steht.

Auf der Suche nach einem passenden Wettanbieter? Alle LeoVegas Erfahrungen lesen und auf das nächste Darmstadt-Spiel wetten!