Dynamo Dresden: Bleibt Markus Schubert die Nummer eins?

Uwe Neuhaus legt sich noch nicht fest

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Dienstag, 20.02.18 | 14:47
Markus Schubert

Hat seine Chance im Dynamo-Tor genutzt: Markus Schubert © Imago / Steffen Kuttner

Zweifel daran, dass Markus Schubert ein starker Ersatz sein würde, hatte bei Dynamo Dresden niemand, als sich Stammkeeper Marvin Schwäbe im Januar einer Meniskus-OP unterziehen musste. Und Schubert rechtfertigte das Vertrauen in seinen ersten fünf Zweitliga-Einsätzen mit guten Leistungen so sehr, dass die Rückkehr Schwäbes zwischen die Pfosten kein Automatismus mehr scheint.

Beim 1:0-Sieg am Sonntag gegen den SSV Jahn Regensburg fehlte Schwäbe zwar noch im Kader, doch die Leihgabe der TSG 1899 Hoffenheim trainiert wieder voll und könnte schon für das Spiel am Freitag bei Arminia Bielefeld wieder zur Verfügung stehen. Möglicherweise muss Schwäbe dann aber mit dem Platz auf der Bank vorlieb nehmen.

Schubert auf Sicht wohl die Nummer eins

Denn Trainer Uwe Neuhaus deutete gegenüber Tag24 an, dass Schubert auch dann im Tor bleiben könnte, wenn sich Schwäbe wieder einsatzbereit meldet: „Ich weiß selbst noch nicht, was passiert, wenn Marvin grünes Licht gibt“, so Neuhaus, der freilich nach dem Zu-Null-Sieg gegen Regensburg wenig Grund zu einem Torwartwechsel verspüren dürfte.

Perspektivisch würde es auf jeden Fall Sinn ergeben, weiterhin auf Schubert zu setzen. Denn der 19-Jährige wird nach jetzigem Stand zur neuen Saison vermutlich zur Nummer eins aufsteigen, ist doch mit der Rückkehr Schwäbes nach Hoffenheim zu rechnen. Die letzten Wochen haben dabei schon gezeigt, dass man sich in Dresden auch dann keine Sorgen um die Qualität zwischen den Pfosten machen muss.

Gewinnt Dresden in Bielefeld? Jetzt wetten!