Dynamo Dresden: Moussa Koné kommt

Senegalese erhält Vertrag bis 2022

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Mittwoch, 31.01.18 | 09:22

Moussa Koné vom FC Zürich am Ball.

Neuzugang aus Zürich: Moussa Koné wechselt nach Dresden ©Imago/Geisser

Update (10:35 Uhr):
Dynamo Dresden hat den Transfer am heutigen Dienstagvormittag offiziell bestätigt. Koné erhält einen Vertrag bis 2022, mit Gültigkeit für die ersten beiden Ligen, wie es auf der Vereinshomepage der SGD heißt. Über die Ablösemodalitäten vereinbarten beide Vereine Stillschweigen.

Koné reist nun zunächst nochmal zurück nach Zürich und wird in den kommenden Tagen ins Mannschaftstraining einsteigen. "Ich wollte unbedingt zu Dynamo, da der Verein sich schon lange intensiv um mich bemüht hat“, so die künftige Nummer 27 Dresdens.

Unser Artikel von 06:59 Uhr:
Den Start ins neue Jahr hat man sich be Dynamo Dresden sicher anders vorgestellt. Nach Niederlagen gegen den FC St. Pauli (1:3) und beim SV Sandhausen (0:1) trennt die SGD nur noch ein Punkt von Relegationsplatz 16 und in Dresden schrillen die Alarmsirenen.

Gegen den ebenfalls mit zwei Niederlagen in den Startlöchern hängen gebliebenen VfL Bochum wartet am Sonntag nun schon eine richtungsweisende Partie. Reicht es nicht zu drei Punkten, droht wohl noch ein längerer Aufenthalt in der gefährdeten Zone.

Dazu, dass es nicht soweit kommt, könnte möglicherweise schon am Sonntag ein weiterer Neuzugang beitragen. Nachdem es Dynamo in der am morgigen Mittwoch endenden Transferperiode bislang dabei belassen hat, den Engpass in der Innenverteidigung mit Marcel Franke zu beheben, könnte auf den letzten Drücker auch noch ein Stürmer kommen.

Koné maßgeblich am Aufstieg des FC Zürich beteiligt

Am gestrigen Montag weilte laut einem Bericht der Bild mit Moussa Koné auf jeden Fall ein potentieller Neuzugang für den Dynamo-Sturm in Dresden und nahm unter anderem vor Ort das Stadion in Augenschein. Eine Verpflichtung ist damit wohl nicht unwahrscheinlich. Ob sofort oder erst im Sommer, bleibt aber abzuwarten.

Der 21 Jahre alte Senegalese hatte vergangene Saison mit 16 Toren in 27 Spielen großen Anteil am Wiederaufstieg des FC Zürich in die Super League. In der laufenden Spielzeit ist Koné aber kein Stammspieler mehr und bringt es bei 15 Einsätzen, davon lediglich drei über 90 Minuten, nur noch auf zwei Treffer. Im Pokal kommen aber sechs weitere Tore in vier Begegnungen hinzu.

Koné, dessen Vertrag in Zürich noch bis 2019 läuft, kann sowohl auf beiden Flügeln aus auch im Sturmzentrum spielen. Mit 1,75 Metern ist der Offensivmann aber sicherlich kein klassischer Mittelstürmer.

Gewinnt Dresden gegen Bochum? Jetzt wetten!