Eintracht Braunschweig: Auch Quirin Moll fehlt bis zum Winter

Sechser erleidet Schultereckgelenkssprengung

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Donnerstag, 02.11.17 | 15:23
Quirin Moll

Fällt wochenlang aus: Quirin Moll (r.) © Imago

Eintracht Braunschweig wird in dieser Saison wahrlich nicht vom Glück verfolgt. Mit Joseph Baffo (Kreuzbandriss) und Mirko Boland (Innenbandriss im Knie fallen zwei Stammkräfte sicher bis zur Winterpause bzw. im Falle von Innenverteidiger Baffo noch lange darüber hinaus aus. Zudem sind aktuell mit Domi Kumbela (Haarriss im Fuß) und Christoffer Nyman (Muskelfaserriss) auch die beiden besten Angreifer nicht einsatzfähig.

Und nun hat es mit Quirin Moll auch noch einen weiteren Leistungsträger erwischt. Noch hat die Eintracht den Ausfall des defensiven Mittelfeldspielers zwar nicht offiziell kommuniziert, doch schon Molls komplettes Fehlen am vergangenen Wochenende beim Auswärtsspiel in Dresden (1:1) sorgte für Verwunderung.

Rückstand auf die Top-Drei schon stattlich

Nun vermeldet der „Kicker“ (Ausgabe 89/2017 vom 02.11.2017), dass sich Moll eine Schultereckgelenksprengung zugezogen hat, womit klar ist, dass der 26-Jährige vor Weihnachten keine Alternative mehr darstellt.

Auch wenn die Verantwortlichen der Eintracht weit davon entfernt sind zu jammern, lässt Sportchef Marc Arnold im „Kicker“ schon durchblicken, dass die vielen Ausfälle wichtiger Spieler ein Problem darstellen: „Ich kann mich nicht erinnern, dass wir schon einmal so viele Langzeitverletzte zur gleichen Zeit hatten.“

Nichtsdestotrotz muss bis zur Winterpause noch ordentlich gepunktet werden, um danach in wieder personeller Besetzung vielleicht doch noch eine Aufholjagd in Richtung Aufstiegsplätze starten zu können. Bei sechs Punkten Rückstand auf Rang drei und sogar schon zehn Zählern bis zum zweiten Platz sollte man aber in den kommenden Wochen trotz nicht optimaler Aufstellung nicht mehr allzu viel liegen lassen.

Gewinnt Braunschweig gegen Darmstadt? Jetzt wetten!