Fortuna Düsseldorf: Sportvorstand Helmut Schulte entlassen – Nachfolge offen

Die sportliche Talfahrt von Fortuna Düsseldorf, die mit lediglich 13 Punkten aus den letzten 15 Spielen bis ans Ende der Rückrundentabelle führte, hat am heutigen Montag ein zweites personelles Opfer nach dem bereits im Februar entlassenen Trainer Oliver Reck gefordert.

Wie die Fortuna mitteilte, wurde Sportvorstand Helmut Schulte mit sofortiger Wirkung von seinen Aufgaben entbunden. Der 57-Jährige war Anfang 2014 von Rapid Wien nach Düsseldorf gekommen und war noch vor nicht allzu langer Zeit für einige Transfers wie etwa die Verpflichtung von Michael Liendl oder die Ausleihe von Jonathan Tah gelobt wurden. Nun aber deutete sich schon seit einigen Tagen an, dass der neunköpfige Aufsichtsrat in Sachen Schulte ins Grübeln kommen würde und heute erklärte das Kontrollgremium die Trennung von Schulte denn auch mit der fehlenden Überzeugung, „mit Helmut Schulte einen sportlichen Kurswechsel zu erreichen“.

Frank Kramer und Stefan Studer planen den Kader

Bis auf Weiteres übernehmen nun die anderen Vorstandsmitglieder Dirk Kall, Paul Jäger und Sven Mühlenbeck die Verantwortung für den sportlichen Bereich. Dass die Trennung zu einem Zeitpunkt erfolgt, zu dem bei den meisten Vereinen schon die Planungen für die neue Saison auf Hochtouren laufen, ist derweil als zumindest unglücklich einzustufen.

Nachteile soll die Fortuna durch die momentane Vakanz auf dem Manager-Posten aber nicht haben. So wird der neue Trainer Frank Kramer zusammen mit der Scouting-Abteilung und vor allem deren Leiter Stefan Studer die Kaderplanung für die neue Saison federführend angehen.

Wann dann ein Nachfolger für Schulte kommt, ist im Moment völlig offen. Erst Ende der Woche wird der Aufsichtsrat zusammenkommen und nach einer Analyse der derzeitigen Situation die weitere Marschroute festlegen.