SpVgg Greuther Fürth: Interesse an Marin Jakolis?

Gerüchte um Sturmtalent von Admira Wacker Mödling

Rachid Azzouzi

Kann derzeit noch nicht fix planen: Rachid Azzouzi © Imago

Mit der eigenen 1:2-Niederlage gegen den SSV Jahn Regensburg und den Ergebnissen der Konkurrenz hat sich die Lage bei der SpVgg Greuther Fürth im Tabellenkeller wieder zugespitzt. Nur das bessere Torverhältnis trennt das Kleeblatt noch vom Relegationsplatz. Entsprechend groß ist der Druck vor dem Heimspiel am Freitag just gegen die Mannschaft der Stunde, den VfL Bochum.

Selbst bei einem Sieg gegen Bochum wäre Fürth noch lange nicht aus dem Schneider. Durchaus denkbar, dass das Zittern bis zum letzten Spieltag weitergeht und auch die Relegation muss derzeit in den Überlegungen eine Rolle spielen. Mit Blick auf die neue Saison ist die aktuelle Lage natürlich nicht optimal, sind Manager Rachid Azzouzi in Sachen Kaderplanung doch die Hände weitgehend gebunden.

Buric hat den Ex-Klub im Blick

Kein Spieler wird aktuell in Fürth zusagen ohne zu wissen, ob die SpVgg kommende Saison zweit- oder drittklassig an den Start geht. Das heißt aber natürlich nicht, dass die Fürther Verantwortlichen nicht schon ihre Fühler nach potentiellen Verstärkungen ausgesteckt haben.

So wird schon seit Wochen der österreichische Verteidiger Thomas Ebner vom FC Admira Wacker Mödling als designierter Neuzugang gehandelt. Und neben dem 26-jährigen Defensivmann scheint nun noch ein zweiter Akteur der Admira, die bis September 2017 vom heutigen Kleeblatt-Coach Damir Buric trainiert wurde, im Fürther Fokus zu stehen.

Laut „Sky Austria“ soll Fürth auch Interesse an Marin Jakolis haben, der mit fünf Toren und sieben Vorlagen in 22 Einsätzen eine gute Saison spielt. Der kroatische U21-Nationalstürmer besitzt anders als der ablösefreie Ebner allerdings noch einen Vertrag bis 2019 plus Option. Wirklich günstig würde Jakolis somit nicht.

Gewinnt Greuther Fürth gegen Bochum? Jetzt bei tipico wetten!