Dynamo Dresden: Geht noch etwas nach oben?

Richtungsweisende Spiele stehen an

Uwe Neuhaus

Nur noch sechs Punkte hinter den Aufstiegsplätzen: Uwe Neuhaus © Imago

Nach nur einem Punkt aus den drei Spielen vom 19. bis 21. Spieltag sah es so aus, als würde Dynamo Dresden die Saison im Niemandsland der Tabelle beenden. Das wäre zwar für den Aufsteiger gemessen an der Zielsetzung vor der Saison auch schon ein Erfolg gewesen, doch spannender ist natürlich die Lage, wie sie sich vier Partien später darstellt.

Denn mit zehn Punkten aus diesen vier Begegnungen ist Dynamo wieder an die Aufstiegsränge herangerückt. Noch liegen zwar sechs Punkte zwischen den Plätzen zwei und drei auf der einen sowie der fünftplatzierten SGD auf der anderen Seite, doch bei noch neun ausstehenden Spieltagen ist nichts unmöglich.

Happige Englische Woche wartet

Leicht fiel das gestrige 2:0 zu Hause gegen den SV Sandhausen zwar nicht, aber unter dem Strich standen drei weitere Punkte, mit denen Dynamo nun mit einem guten Gefühl in die letzte Länderspielpause der Saison geht. Und direkt danach warten die vielleicht schon vorentscheidenden Partien innerhalb einer Woche.

Zunächst muss Dynamo beim VfB Stuttgart ran, dann kommt der 1. FC Heidenheim nach Dresden und schließlich geht es zu Eintracht Braunschweig. Im Interview mit Liga-Zwei.de kündigte „Lumpi“ an, die Großen auf jeden Fall noch ärgern zu wollen.

Sollten wie in der Hinrunde nach diesen drei Spielen wieder sieben Punkte zu Buche stehen, wäre die Neuhaus-Elf wohl richtig dabei im Aufstiegsrennen. Falls nicht, kann man sich immer noch damit trösten, dass mit den seit gestern 41 Punkten der Klassenerhalt äußerst frühzeitig perfekt gemach wurde.

Schaff Dynamo den Durchmarsch? Jetzt wetten!