1. FC Kaiserslautern: Hofmann-Entscheidung naht – Ein bis zwei Neue sollen noch kommen

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Montag, 27.07.20 | 08:02

Die Entscheidung für Marius Müller als neue Nummer eins ist bereits Ende letzter Woche gefallen und seit dem gestrigen Mittwoch hat der 1. FC Kaiserslautern nun auch einen neuen Kapitän. Linksverteidiger Chris Löwe tritt die Nachfolge des zu RB Leipzig gewechselten Willi Orban an und wird die Roten Teufel künftig auf den Platz führen.

Und geht es nach Löwe, wird er die Binde nicht nur in der morgen mit dem Spiel beim MSV Duisburg beginnenden Saison 2015/16 tragen. Vielmehr betonte der 26-Jährige auf der gestrigen Jahrespressekonferenz, sich einen längerfristigen Verbleib in der Pfalz gut vorstellen zu können: „Meine Frau und ich fühlen uns hier sehr wohl. Ich habe hier regelmäßig gespielt und Vertrauen von den Verantwortlichen bekommen, das ist das Entscheidende. Ich bin gerne bereit, darüber zu reden und denke, wir werden dann schon eine Lösung finden.“

Sportdirektor Markus Schupp nahm die Worte Löwes gerne zur Kenntnis und kündigte seinerseits baldige Gespräche an: „Wir hoffen natürlich, dass unser Kapitän diesmal länger bei uns bleibt als seine Vorgänger. Wir würden in naher Zukunft gerne in die Vertragsgespräche einsteigen und arbeiten daran, dass Chris Löwe auch die nächsten Jahre bei uns ist.“

Kommt Bödvarsson noch im Sommer?

[ad]Schupp verriet darüber hinaus auch, guter Hoffnung zu sein, dass der bereits zum 1. Januar verpflichtete Jon Dadi Bödvarsson noch in der laufenden Sommer-Transferperiode nach Kaiserslautern kommt. Bödvarssons Noch-Arbeitgeber Viking Stavanger liegt bekanntlich eine Offerte für einen sofortigen Transfer vor, über die die Norweger noch entscheiden müssen.

In die finale Phase geht es derweil bei Philipp Hofmann. Der U-21-Nationalstürmer selbst ist sich zwar wie berichtet mit dem SV Darmstadt 98 einig, führt aber wohl weitere Gespräche, da alles andere als sicher ist, dass die Lilien mit dem FCK in Sachen Ablöse einen gemeinsamen Nenner finden. Schupp wiederum bestätigte „intensive Gespräche“ mit einem englischen Verein, bei dem es sich um Zweitligist FC Brentford handeln dürfte. Und der Sportdirektor hat die Hoffnung, „dass wir noch in dieser Woche Vollzug melden können“. Die Tendenz dabei dürfte relativ klar in Richtung Insel gehen, ist von dort doch eine deutlich höhere Ablöse zu erwarten als aus Darmstadt.

Geld, das der FCK wiederum gut gebrauchen könnte, um den eigenen Kader noch zu verstärken. Trainer Kosta Runjaic sieht sein Aufgebot zwar bereits gut aufgestellt, würde aber gerne auch noch nachbessern: „Wir sehen uns aktiv auf dem Markt um und sind auch in Gesprächen. Sollte Philipp Hofmann uns verlassen, würden wir auch auf dieser Position noch jemanden verpflichten – sofern die Voraussetzungen passen. Auch ein zusätzlicher Außenspieler würde uns gut tun. Wir haben Luft für noch ein bis zwei Spieler, aber mehr sollten es dann aus meiner Sicht auch nicht werden.“


[ad#ads]