1. FC Kaiserslautern: Sforza, Schuster oder Fischer?

Noch drei Trainerkandidaten im Rennen

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Mittwoch, 23.09.20 | 08:37
Trainer Dirk Schuster

Dirk Schuster (r.) ist derzeit einer von drei Kandidaten am Betzenberg. ©Imago

Update (11 Uhr)
Jeff Strasser soll neuer Coach werden – hier geht’s zum Artikel.

 

Artikel (07:15 Uhr)
Trotz der herben 0:5-Niederlage bei ihrem Einstand am Montag im Spiel beim 1. FC Union Berlin werden Manfred Paula und Alexander Bugera wohl auch am Freitag im so wichtigen Kellerduell zu Hause gegen die SpVgg Greuther Fürth nochmal auf der Bank des 1. FC Kaiserslautern Platz nehmen.

Dass der noch gesuchte neue Trainer erst nach dem Fürth-Spiel seinen Dienst antreten soll, ist nachvollziehbar. „Wir haben dann eine Länderspielpause mit 14 Tagen Zeit für das neue Trainerteam, um mit der Mannschaft zu arbeiten“, erklärte Sportdirektor Boris Notzon gegenüber dem Kicker, dem neuen Mann ausreichend Zeit geben zu wollen, dem Team seine Vorstellungen zu vermitteln.

Absage von Holger Stanislawski

Wer die Nachfolge des vergangene Woche entlassenen Norbert Meier antreten wird, ist derweil weiterhin hoffen. Gegenüber dem SWR verriet Notzon nun aber, dass der Kreis der Kandidaten eingegrenzt wurde und nur noch drei Fußball-Lehrer in der Verlosung sind. Während Holger Stanislawski laut dem „SWR“ abgesagt haben soll, kann über dieses Trio nur spekuliert wird.

Wie der „SWR“ weiter berichtet, sollen aber der schon seit Tagen heiß gehandelte Ciriaco Sforza und Dirk Schuster zwei der drei Optionen darstellen. Nummer drei könnte Urs Fischer sein, zu dem Kontakt aufgenommen worden sein soll.

Man darf gespannt sein, wer letztlich als Retter der Roten Teufel auserkoren wird. Sicher ist indes, dass auf den neuen Mann eine alles andere als einfache Aufgabe wartet.

Gewinnt Kaiserslautern gegen Fürth? Jetzt wetten!