1. FC Köln: Anthony Modeste in der Startelf noch keine Hilfe

Franzose mit enttäuschendem Auftritt in Heidenheim

Anthony Modeste

Nach 66 Minuten musste Anthony Modeste auch in Heidenheim für Simon Terodde vom Platz © Imago / DeFodi

UPDATE 14 Uhr: Wie FC-Trainer Markus Anfang auf der Pressekonferenz vor dem Nachholspiel gegen den MSV Duisburg am kommenden Mittwoch sagte, leidet Jhon Cordoba an starker Erschöpfung nach und ist unsicher für die Partie gegen die „Zebras“. Damit ist ein erneuter Startelfeinsatz von Anthony Modeste wieder wahrscheinlicher geworden. Jorge Meré wird indes definitiv ausfallen.

Der ursprüngliche Artikel:

Es war zu erwarten, dass der 1. FC Köln in der englischen Woche mit wechselnder Besetzung im Sturm beginnen würde. Dass schon am gestrigen Sonntag beim 1. FC Heidenheim (2:0) Anthony Modeste neben Jhon Cordoba stürmte, kam aber dennoch etwas überraschend. Eher wurde damit gerechnet, dass der Franzose am Mittwoch im Nachholspiel beim MSV Duisburg den Vorzug vor Simon Terodde erhalten würde.

Trainer Markus Anfang entschied sich aber bereits in Heidenheim für Modeste. Vielleicht auch, um den eine Woche zuvor nach seiner sehr späten Einwechslung gegen Holstein Kiel (4:0) unverkennbar unzufriedenen Angreifer versöhnlich zu stimmen.Offen, ob das gelungen ist. Nicht zu übersehen war allerdings, dass Modeste den Geißböcken aktuell in der Startelf noch nicht weiterhilft.

Am Mittwoch wohl wieder mit Terodde und Cordoba

Zwar klärte Modeste mehrfach gegnerische Standardsituationen per Kopf, doch offensiv war der 30-Jährige für das Kölner Angriffsspiel vor allem in der ersten Halbzeit eher ein Hemmschuh. Modeste hatte Probleme mit der Ballverarbeitung, spielte einige Fehlpässe und verlor mehrere Zweikämpfe. Dass der Angreifer nach Ballverlusten zum Teil komplett darauf verzichtete, nachzusetzen und zumindest zu versuchen, das Spielgerät zurückzuerobern, dürfte Trainer Anfang nicht gefallen haben.

Dennoch und trotz einer überflüssigen gelben Karte wegen Ballwegschlagens kurz vor der Pause blieb Modeste anders als von vielen Beobachtern erwartet auch nach dem Seitenwechsel zunächst auf dem Feld. Und kurz nach Wiederbeginn hatte der China-Rückkehrer mit einem Volleyschuss, der knapp am langen Pfosten vorbei strich, denn auch seine beste Chance, ehe er nach 66 Minuten von Simon Terodde abgelöst wurde.

Tony hat viel für die Mannschaft gearbeitet. (Markus Anfang)

„Er hat viel für die Mannschaft gearbeitet. Es hat nicht alles geklappt, aber wir haben ihn auch nicht in die entsprechenden Situationen bringen können“, wollte Anfang gegenüber dem Express nicht zu kritisch mit Modeste umgehen, der trotz fünf Toren in sieben Einsätzen noch lange nicht seine alte Form gefunden hat. Nichtsdestotrotz dürfte am Mittwoch in Duisburg wieder Terodde neben Cordoba auflaufen, während Modeste als Joker auf seine Chance lauern muss.

Aktion für Effzeh-Fans. Jetzt mit 10.00-Quote (statt regulär 1.41) bei bet-at-home auf Sieg in Duisburg wetten!