1. FC Union Berlin: Michael Parensen zu Dynamo Dresden? – Heidenheim rechnet mit Niederlechner-Verbleib

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Mittwoch, 15.04.15 | 07:38

Obwohl noch sechs Spieltage zu absolvieren sind und in der Endabrechnung jeder Tabellenplatz für die Verteilung der TV-Gelder von Bedeutung sein kann, richtet sich die Konzentration der Verantwortlichen des 1. FC Union Berlin zu einem großen Teil schon auf die neue Saison, für die mit Stephan Fürstner von der SpVgg Greuther Fürth und Benjamin Kessel von Eintracht Braunschweig bereits zwei gestandene Profis verpflichtet wurden.

Diese beiden Transfers lassen erahnen, dass die Eisernen in der kommenden Saison unbedingt den nächsten Schritt machen und vorne anklopfen wollen. Enorm wichtig wäre es, bei diesem Vorhaben wieder einen echten Torjäger in den eigenen Reihen zu haben wie es aktuell der vom 1. FSV Mainz 05 ausgeliehene Sebastian Polter ist. Weil der elffache Torschütze der laufenden Saison aber wohl nur schwer zu halten sein wird, werden bereits mögliche Nachfolger diskutiert. Das von „Bild“ aufgebrachte Interesse an Stefan Kutschke vom SC Paderborn scheint sich in diesem Zusammenhang zu bestätigen, wohingegen der 1. FC Heidenheim in Person von Geschäftsführer Holger Sanwald nicht an einen bereits als perfekt vermeldeten Wechsel von Florian Niederlechner an die Alte Försterei glaubt: „Bei uns hat sich niemand gemeldet. Florian hat bei uns bis 2016 einen Vertrag“, verwies Sanwald in „Bild“ auf die Fakten und sitzt letztlich aufgrund der Vertragslage auch am längeren Hebel.

Holt Uwe Neuhaus Parensen nach Dresden?

Noch nicht klar ist derweil auch die Zukunft von einem langgedienten Unioner, dessen Vertrag am Ende der Saison ausläuft. Michael Parensen, 2008/09 schon am Aufstieg in die 2. Bundesliga beteiligt, hat zwar Ende März bereits anklingen lassen, gerne in Berlin bleiben zu wollen, doch konkrete Gespräche über seine Zukunft hat es mit den Union-Verantwortlichen offenbar noch nicht gegeben. Der 28-Jährige erklärte nun, dass eine Entscheidung „noch nicht in den nächsten zwei, drei Wochen“ fallen werden.

Weil für Parensens Positionen im defensiven Mittelfeld bereits der erfahrene Fürstner geholt wurde bzw. für die linke Abwehrseite Fabian Holthaus vom VfL Bochum kommen soll, stehen die Zeichen aber wohl eher auf Abschied. Und einen möglichen neuen Arbeitgeber könnte es schon geben: so spekuliert „Bild“ mit einem Interesse von Dynamo Dresden, das vor allem deshalb keine Überraschung wäre, weil Ex-Union-Coach Uwe Neuhaus Dynamo zur neuen Saison übernimmt und während seiner Zeit in Köpenick die Zuverlässigkeit Parensens stets sehr schätzte.