Erzgebirge Aue: Steve Breitkreuz wieder dabei

Abwehrchef hat keine Probleme mehr

Steve Breitkreuz

Nach einer Zwangspause wieder einsatzbereit: Steve Breitkreuz © Imago

Dominik Wydra hat seine Sache am vergangenen Wochenende gegen den SSV Jahn Regensburg (1:1) als zentrales Glied der Dreierkette durchaus ordentlich gemacht und doch ist man beim FC Erzgebirge Aue froh, am morgigen Samstag bei der SpVgg Greuther Fürth wieder auf den etatmäßigen Abwehrchef Steve Breitkreuz bauen zu können.

Der 26-Jährige, der im letzten Auswärtsspiel in Bochum (1:2) bereits nach 22 Minuten in Folge eines Zusammenstoßes ausgewechselt werden musste, ist inzwischen wieder voll belastbar. Gegen Regensburg fehlte Breitkreuz noch wegen anhaltender Kopfschmerzen und Sehstörungen, doch nun meldet sich der robuste Verteidiger zurück.

Fünf Niederlagen in Folge in Fürth

Und Breitkreuz macht gegenüber Tag24 klar, sich in Fürth direkt wieder in die Zweikämpfe stürzen zu wollen. „Ich glaube, wenn du Angst hast, ziehst du solche Verletzungen an. Daher ist Zweifel in solchen Situationen ein schlechter Ratgeber. Reinhauen und hoffen, dass du heil bleibst. Die Gefahr besteht aber immer. Das ist nunmal so in unserem Sport.“

In Fürth wollen Breitkreuz und der FC Erzgebirge gleich zwei Negativserien beenden. Zum einen warten die Veilchen aktuell seit vier Spielen, aus denen es nur zu einem Punkt reichte, auf einen Sieg. Und zum anderen verlor Aue die letzten fünf Gastspiele am Fürther Ronhof allesamt.

Noch kein Mitglied beim offiziellen Liga-Sponsor? Jetzt aktuelle tipico Erfahrungen lesen & bis zu 100€ Willkommensbonus sichern!