Greuther Fürth: Jamie Leweling tankt bei der DFB-U19 Selbstvertrauen

Kleeblatt-Youngster mit vielversprechendem Debüt

Jamie Leweling

Jamie Leweling (r.) feierte in der deutschen U19 ein gelungenes Debüt. © imago images / Zink

Seit einem 15-minütigen Kurzeinsatz bei der 0:2-Niederlage Anfang Oktober beim Hamburger SV stand Jamie Leweling nicht mehr für die Profis auf dem Platz, sondern kam lediglich zwei Mal in der U19 von Greuther Fürth zum Zug. Die Niederlagen beim FC Bayern München (0:4) und beim VfB Stuttgart (1:4) konnte der 18 Jahre alte Offensivmann allerdings auch nicht verhindern.

Nichtsdestotrotz genießt Leweling in Fürth höchste Wertschätzung und gilt als große Zukunftshoffnung. Den immerhin fünf Zweitliga-Einsätzen, davon zwei von Anfang an, sollen in Zukunft noch viele weitere folgen. Möglicherweise schon nach der Länderspielpause im Derby gegen den 1. FC Nürnberg. Dann dürfte Leweling, der bisher nur einmal aufgrund eines Einsatzes in der U19 nicht zum Spieltagskader gehörte, zumindest wieder auf der Bank Platz nehmen.

An beiden Toren gegen Portugal beteiligt

Sollte Leweling im Laufe des Frankenderbys zum Zug kommen, dann wahrscheinlich mit breiter Brust. Denn der gebürtige Nürnberger, für den das Duell mit dem Erzrivalen auch wegen der eigenen Vergangenheit in der Club-Jugend kein gewöhnliches Spiel ist, durfte am gestrigen Mittwoch sein Debüt in der deutschen U19-Nationalmannschaft feiern und konnte dabei auch auf sich aufmerksam machen.

Beim Stand von 0:1 gegen Portugal eingewechselt, holte Leweling die Ecke heraus, die in den Ausgleich durch Lenn Jastremski (VfL Wolfsburg) mündete. Und in der Nachspielzeit war Leweling kurz vor dem Strafraum nur durch ein Foul zu bremsen. Den fälligen Freistoß versenkte Dominic Schmidt (FC Augsburg) zum umjubelten 2:1-Siegtor.

Möglich, dass Leweling in den noch ausstehenden Spielen des Vier-Nationen-Turnieres in Nordirland am Freitag gegen Norwegen sowie am Montag gegen die Gastgeber die Chance erhält, sich von Beginn an zu zeigen.