Hannover 96: Horst Heldt neuer Sportdirektor

Martin Bader und Christian Möckel entlassen

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Dienstag, 17.11.20 | 08:15
Martin Kind

Verfolgt die sportliche Entwicklung kritisch: Klubboss Martin Kind © Imago

Hannover 96 hat einen Tag nach der 0:2-Niederlage beim Karlsruher SC für einen Paukenschlag gesorgt. Trainer Daniel Stendel, der nach den wenig überzeugenden Leistungen der letzten Wochen zunehmend in der Kritik steht, ist zwar noch im Amt, doch dafür mussten zwei andere Verantwortungsträger gehen. Wie der Verein mitteilte, wurden Sport-Geschäftsführer Martin Bader und der Sportliche Leiter Christian Möckel von ihren Aufgaben entbunden.

„Alle Mitglieder des Aufsichtsrates fühlen sich nach wie vor dem Ziel verpflichtet, alle Kraft darauf zu verwenden, den Aufstieg in die 1. Bundesliga zu schaffen. Die Mitglieder des Aufsichtsrates sind davon überzeugt, dass die Lizenzspiel-Mannschaft auch die sportlichen Möglichkeiten dazu besitzt. Die Gremiumsmitglieder sind der Auffassung, dass zum Erreichen dieses Ziels die sportliche Führung des Clubs verändert werden muss“, heißt es in einer offiziellen Erklärung des Aufsichtsrates, die auf der 96-Webseite veröffentlicht wurde.

Heldt nach neun Monaten Pause wieder im Geschäft

Mit der Trennung von Bader und Möckel, die seit Oktober 2015 im Amt waren, ist es aber noch nicht getan. Vielmehr gab Hannover gleichzeitig auch die Verpflichtung von Horst Heldt als neuem Sportdirektor bekannt.

Der 47-Jährige, der am Montag im Rahmen einer Pressekonferenz der Öffentlichkeit präsentiert wird, war seit vergangenen Sommer und seinem Aus beim FC Schalke 04 ohne Verein. Für Schalke war der langjährige Bundesliga-Profi sechs Jahre lang tätig. Zuvor war Heldt Manager beim VfB Stuttgart und in dieser Funktion maßgeblich am Meistertitel der Schwaben im Jahr 2007 beteiligt

Schafft Hannover 96 den direkten Wiederaufstieg? Jetzt wetten!