Hannover 96: Sonny Kittel im Visier?

Gerüchte auch um Marc Stendera

Sonny Kittel

Konnte mit zehn Toren und sechs Vorlagen den Ingolstädter Abstieg nicht verhindern: Sonny Kittel. © imago images / Stefan Bösl

Bei Hannover 96 sind den Kader der neuen Saison betreffend nach wie vor viele Fragen offen. So bleibt abzuwarten, ob Spieler wie Waldemar Anton, Jonathas, Walace oder Genki Haraguchi, die in der 2. Bundesliga das Potential zu Leistungsträgern hätten, unter Trainer Mirko Slomka tatsächlich einen neuen Anlauf nehmen wollen.

Torwart Michael Esser, trotz des Abstieges bereits in der abgelaufenen Spielzeit herausragend, rechnet derweil mit seiner Teilnahme am Trainingsauftakt am 17. Juni. Via Bild ließ der 31-Jährige zudem durchblicken, keineswegs auf einen Wechsel zu drängen, sondern alles auf sich zukommen zu lassen: „Mein Berater kümmert sich um solche Sachen. Ich habe seit Saisonende nichts mehr gehört.“

Esser besitzt auf jeden Fall einen gültigen Vertrag bei 96. Anders als Felipe und Edgar Prib, die aber beide verlängern sollen. Laut der „Neuen Presse“ (Ausgabe vom 04.06.2019) sind die Gespräche mit Prib auch schon weit gediehen, bei Felipe dagegen noch Nachverhandlungen nötig.

Konkurrenz sowohl bei Stendera als auch bei Kittel

Natürlich soll darüber hinaus auf frischer Wind von außen in den Kader kommen. Während der ins Auge gefasste Robin Bormuth nach Informationen der „Neuen Presse“ von Fortuna Düsseldorf wohl keine Freigabe erhalten wird, machen derzeit die Namen von zwei kreativen Mittelfeldspielern die Runde.

Zum einen zählt soll der Hessenschau zufolge neben dem Hamburger SV, dem 1. FC Köln und dem SC Freiburg auch Hannover 96 zu den Interessenten für Marc Stendera zählen, dem Eintracht Frankfurt mangels Perspektive trotz eines bis 2020 laufenden Vertrages keine größeren Steine in den Weg legen würde.

Zum anderen ist laut der „Neuen Presse“ der ebenfalls beim 1. FC Köln gehandelte Sonny Kittel ein Thema bei den Roten. Der 26-Jährige konnte mit zehn Toren und sechs Vorlagen den Abstieg des FC Ingolstadt in die 3. Liga nicht verhindern. Nun ist Kittel, der in Liga zwei bis 2022 an die Schanzer gebunden gewesen wäre, vertragslos und damit ablösefrei zu haben.

Klar ist, dass Hannover Torgefahr aus dem Mittelfeld gut zu Gesicht stünde und insbesondere Kittel in dieser Hinsicht wertvoll werden könnte. Schließlich brachten es die Mittelfeld- und Flügelspieler vergangene Saison nur auf elf Tore. Und mit Ihlas Bebou (vier Tore) sowie Nicolai Müller (drei) verlassen die beiden gefährlichsten Akteure aus diesen Bereichen den Verein.

»Mobil wetten leicht gemacht. Jetzt aktuelle bet365 App holen & bequem auf das nächste Hannover-Spiel tippen!