Jahn Regensburg: Mit neuen Flügeln auf die Alm?

Mehrere Änderungen im Vergleich zur Pleite gegen Fürth denkbar

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Montag, 27.04.20 | 18:56

Julian-Maurice Derstroff gegen Branimir Hrgota

Julian-Maurice Derstroff (l.) konnte sich nach seiner Einwechslung gegen Fürth empfehlen. © imago images/Zink

Neun Punkte Vorsprung auf die Abstiegszone sind natürlich ein Polster, das viele andere Vereine gerne hätten. Nichtsdestotrotz weiß man bei Jahn Regensburg, dass die aktuellen 29 Zähler kaum für den Klassenerhalt reichen werden und sich die Lage mit zwei, drei schlechteren Spielen wieder zuspitzen könnte.

Dass die beiden nächsten Auswärtsspiele bei Arminia Bielefeld und beim VfB Stuttgart stattfinden, lässt ein solches Szenario trotz des dazwischen liegenden und auf dem Papier lösbaren Heimspiels gegen Wehen Wiesbaden nicht völlig abwegig erscheinen. Um nach der Heimpleite gegen Greuther Fürth (0:2) gar nicht erst den Gedanken an einen längeren Negativtrend aufkommen zu lassen, wäre es Gold wert, bereits am Sonntag in Bielefeld Zählbares mitzunehmen.

Im Vergleich zur insgesamt enttäuschenden, weil offensiv wenig inspirierten Vorstellung gegen Fürth wird Trainer Mersad Selimbegovic über die eine oder andere Veränderung nachdenken. Während im zentralen Mittelfeld der gegen Fürth etwas überraschend auf der Bank gebliebene Max Besuschkow entweder für Benedikt Gimber oder für Andreas Geipl zurückkehren dürfte, könnten die offensiven Außenbahnen komplett neu besetzt werden.

In Abwesenheit des weiter verletzten Sebastian Stolze (Brüche mehrerer Gesichtsknochen) konnte sich Jan-Marc Schneider rechts offensiv gegen Fürth nur bedingt für weitere Einsätze empfehlen. Der links aufgebotene Jann George setzte ebenfalls wenig Akzente, war aber zuvor beim 1:0 gegen Hannover 96 ein Aktivposten.

Erik Wekesser wieder fit

Nicht ausgeschlossen ist gleichwohl, dass links offensiv Julian-Maurice Derstroff eine Chance erhält. Der 28-Jährige wurde gegen Fürth für den angeschlagenen Chima Okoroji auf ungewohnter Linksverteidigerposition eingewechselt und machte seine Sache dort sehr ordentlich. Denkbar, dass der von Coach Selimbegovic mit einem Sonderlob bedachte Derstroff nun die Möglichkeit bekommt, sich auf seiner Wunschposition zu beweisen.

George müsste in diesem Fall nicht zwingend auf die Bank, sondern könnte auch nach rechts rücken. Dort steht indes Erik Wekesser, der sich gegen Hannover eine Bauchverletzung zugezogen hatte, wieder zur Verfügung. Darüber hinaus ist Winterneuzugang Aaron Seydel eine Alternative für alle Offensivpositionen. Die bislang zweimal eingewechselte Leihgabe vom 1. FSV Mainz 05 kann trotz der Größe von 1,99 Metern auch auf Außen spielen und verschafft Selimbegovic damit zusätzliche Optionen.

In der Spitze allerdings muss sich Seydel für den Moment noch hinter Marco Grüttner und Andreas Albers anstellen, die wohl auch in Bielefeld beginnen werden. Wer am Sonntag noch ran darf, bleibt natürlich abzuwarten. Es wäre aber schon eine Überraschung, würde Selimbegovic auf Änderungen verzichten.