SSV Jahn Regensburg: Der Blick darf nach oben gehen

Klassenerhalt mit nun 44 Punkten praktisch sicher

Achim Beierlorzer

Haken hinter den Klassenerhalt: Achim Beierlorzer © Imago / Zink

Vier Spieltage vor Schluss hat der SSV Jahn Regensburg sein Saisonziel erreicht. Mit dem gestrigen 2:1-Sieg bei der SpVgg Greuther Fürth beseitigten die Oberpfälzer die letzten noch vorhandenen Restzweifel am Klassenerhalt. Mit den aktuell 44 Punkten wäre rein rechnerisch der Abstieg zwar noch möglich, doch ein solches Szenario wird nicht eintreten.

Das Navi würde sagen: Sie haben Ihr Ziel erreicht! (Achim Beierlorzer)

So legte sich denn auch Trainer Achim Beierlorzer nach dem Erfolg am Ronhof gegenüber der Mittelbayerischen Zeitung fest: „Jetzt mache ich einen Haken dran. Der Klassenerhalt ist geschafft – Punkt! Das Navi würde sagen: Sie haben Ihr Ziel erreicht!“

Anders als das Thema Klassenerhalt ist die Saison aber noch lange nicht abgehakt. Vielmehr bietet sich dem Jahn mehr denn je die Chance zum ganz großen Coup. Mit dem Sieg in Fürth wurde der Rückstand auf Relegationsplatz drei auf nur noch zwei Punkte verkürzt. Sollte Holstein Kiel heute bei Dynamo Dresden patzen, wäre Regensburg in Schlagdistanz.

Restprogramm nicht einfach, aber machbar

Das Restprogramm der Beierlorzer-Elf ist zwar nicht einfach, gibt aber dennoch Anlass zum Träumen. Vor eigenem Publikum sollten mit der bekannten Heimstärke Siege gegen den FC St. Pauli und den SV Darmstadt 98 möglich sein, während auswärts der MSV Duisburg auch keine unüberwindbare Hürde darstellt.

Am letzten Spieltag geht es dann zum VfL Bochum, der seinerseits nach vier Siegen in Folge nur einen Punkt hinter dem Jahn liegt und plötzlich ebenfalls auf Rang drei schielen darf. Nicht ausgeschlossen, dass es an jenem 13. Mai zu einem kleinen Finale um die Relegation kommt, wofür freilich Kiel noch patzen müsste. Und mit dem FC Ingolstadt gibt es noch einen weiteren Klub, der ein Wörtchen mitreden könnte.

Gewinnt Regensburg gegen St. Pauli? Jetzt bei tipico wetten!