SV Sandhausen: Engels in die Niederlande

Geringe Aussicht auf Spielzeit am Hardtwald

Autor: Christoph Volk Veröffentlicht: Donnerstag, 01.10.2020 | 11:20
Mario Engels (m.) im Pokal gegen Steinbach Haiger

Mario Engels durfte in dieser Spielzeit nur im Pokal kurz ran. ©imago images/Jan Huebner

Update 04.10.2020:
Sparta Rotterdam hat de Verpflichtung von Mario Engels bestätigt. Der Offensivmann unterschreibt beim Erstligisten bis 2022.

Der ursprüngliche Artikel vom 01.10.2020:
Noch bis zum kommenden Montag ist das Transferfenster bekanntlich offen. Beim SV Sandhausen hoffen die Verantwortlichen, dass noch der eine oder andere Akteur hindurchschlüpft, allerdings auf Seiten der Abgänge. Sieben Profis ohne Perspektive hatte der sportliche Leiter Mikayil Kabaca hierfür bereits bein Namen genannt.

Mario Engels gehörte zwar nicht zu diesem Kreis, liebäugelt nach Informationen von Liga-Zwei.de aber ebenfalls mit einem Wechsel. Der Angreifer würde gerne in die Niederlande zurückkehren, um dort an seine erfolgreiche Zeit im Trikot von Roda Kerkrade anzuknüpfen. Mit Sparta Rotterdam soll es bereits einen interessierten Klub geben.

Gute Erinnerungen an die Niederlande

Ausgebildet im Nachwuchs des 1. FC Köln, führte ihn sein Weg über den FSV Frankfurt und den polnischen Erstligisten Wroclaw im Sommer 2017 nach Kerkrade. Dort platzte der Knoten nach dem Abstieg aus der Eredivisie im Unterhaus: 24 Treffer und elf Vorlagen sorgten dafür, dass der SV Sandhausen auf den Offensiv-Allrounder aufmerksam wurde.

Am Hardtwald blieb Engels der Durchbruch allerdings verwehrt. Im Vorjahr noch Rotationsspieler, der bei zehn seiner 24 Zweitliga-Einsätze in der Startformation stand, kam in diesem Sommer mit Daniel Keita-Ruel bekanntlich namhafte Konkurrenz hinzu.

Eine Doppelspitze, bestehend aus dem Neuzugang und Kevin Behrens, kündigte SVS-Trainer Uwe Koschinat bereits vor dem Saisonstart an. Als zentraler Angreifer fühlt sich Engels‘ am Wohlsten, wie sein Ex-Trainer Robert Molenaar über ihn sagte. Spielzeit auf dieser Position dürfte allerdings begrenzt sein, auch in anderen Mannschaftsteilen hat Koschinat seine Favoriten gefunden.

Nur eine Nebenrolle in Sandhausen

So genießt Julius Biada im offensiven Mittelfeld das Vertrauen. Da Sandhausen zudem mit einer Dreierkette verteidigt, sind die Flügelspieler auch defensiv stark eingebunden. An Diego Contento auf links und auf der anderen Seite Kapitän Dennis Diekmeier ist somit wohl nur sehr schwer vorbeizukommen.

Denkbar daher, dass Sandhausen sich bei einem entsprechenden Angebot offen für einen Abgang zeigt. Am Hardtwald läuft Engels Vertrag noch bis 2021, in dieser Saison stand er aber erst vier Minuten auf dem Platz: Im DFB-Pokal gegen Stainbach Haiger wurde er kurz vor Schluss eingewechselt. Bei Sparta, das an den ersten drei Spieltagen ohne eigenen Treffer blieb, könnte er hingegen eine größere Rolle einnehmen.

TIPP der Redaktion: Greift der SV Sandhausen diese Saison weiter oben an? Jetzt Sportwetten Vergleich anschauen & den besten Bonus für deine Wette auf den SVS sichern!