VfL Bochum: Entscheidung über Fabian Holthaus im Mai – Patrick Fabian bleibt Kapitän

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Dienstag, 06.10.20 | 09:35

Mit dem nicht unbedingt zu erwartenden Abschied vom nach der Winterpause zur Nummer eins aufgestiegenen Michael Esser, der sich für einen Dreijahresvertrag bei Sturm Graz mit der Aussicht auf die Europa League entschieden hat, ist beim VfL Bochum am Wochenende eine weitere Personalentscheidung die neue Saison betreffend gefallen.

Schon beim 1:2 gegen RB Leipzig stand Andreas Luthe, der seinen Stammplatz nach einer Rücken-OP im Winter zuvor von Esser nicht zurückerobern konnte, wieder im VfL-Tor und wird aller Voraussicht nach als alter und neuer Stammkeeper in die kommende Saison gehen. Ob Luthe dann auch wieder die Kapitänsbinde überstreifen wird, ist allerdings keienswegs gewiss. Wie Patrick Fabian gegenüber den „Ruhr Nachrichten“ verriet, hat sich Trainer Gertjan Verbeek zumindest bis auf Weiteres auf den Abwehrchef als Kapitän festgelegt. Wahrscheinlich aber, dass dieses Amt in der Vorbereitung auf die kommende Spielzeit neu vergeben wird – mit Luthe und Fabian als Favoriten.

Verbeek will Holthaus im Training sehen

Ob dann Fabian Holthaus bei einer möglichen Kapitänswahl noch seine Stimme abgeben wird, ist derweil alles andere als sicher. Um den U19-Europameister bemüht sich wie schon in der Winterpause auch für die neue Saison der 1. FC Union Berlin, der den 20-jährigen Linksverteidiger aber aus einem noch bis 2016 laufenden Vertrag herauskaufen müsste.

Letztlich obliegt die Entscheidung über die Zukunft von Holthaus also dem VfL und in erster Linie Verbeek, der das lange verletzte Eigengewächs offenbar erst noch im Training in Augenschein nehmen möchte. Im Mai soll Holthaus wieder voll belastbar sein und uneingeschränkt trainieren. Bis Ende der Saison dürfte dann klar sein, ob Verbeek mit dem Youngster plant oder Holthaus gehen darf – nach Berlin oder zu einem anderen Klub.