Vorschau: HSV vs. Eintracht Braunschweig

Vorbericht, Aufstellung & Tipp für den 24.11.2023

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Donnerstag, 23.11.23 | 14:12
© imago images / Michael Schwarz

Der HSV-Anhang hofft auf den siebten Sieg im siebten Heimspiel. © imago images / Michael Schwarz

Auf die Länderspielpause hätte der Hamburger SV aufgrund der zuvor erlittenen 2:4-Niederlage bei Holstein Kiel wohl gerne verzichtet, um direkt Wiedergutmachung leisten zu können. Die Gelegenheit dazu bietet sich den Hanseaten aber immerhin direkt zum Auftakt des 14. Spieltages am Freitagabend, wenn Eintracht Braunschweig im Volksparkstadion gastiert.

Die Rollen im Duell Zweiter gegen Vorletzter scheinen dabei im Vorfeld klar verteilt, zumal der HSV die ersten sechs Heimspiele der Saison allesamt gewonnen und die Eintracht von all ihren sechs Auswärtsreisen mit leeren Händen zurückgekehrt ist. Allerdings dient dem BTSV der späte 3:2-Sieg vor zwei Wochen im Kellerduell gegen den VfL Osnabrück beim Einstand des neuen Trainers Daniel Scherning als Mutmacher.

Hamburger SV: Ersatzgeschwächte Defensive, Bénes fit

Tim Walter weiß natürlich, dass von seiner Mannschaft ein Sieg gegen den Tabellensiebzehnten erwartet wird, aber wohl genau deshalb trat der HSV-Coach auf der Pressekonferenz am Mittwoch als Mahner auf: „Wir sind gewarnt. Wir hatten gegen vermeintlich kleinere Mannschaften nicht immer unsere besten Tage. Es wird kein Selbstläufer, wir nehmen jeden Gegner ernst. Durch den neuen Trainer hat Eintracht Braunschweig etwas Aufwind.“

Weiterhin keine Optionen sind die verletzten Ludovit Reis, Anssi Suhonen, Ignace van der Brempt und Sebastian Schonlau, wobei die beiden letztgenannten zwar deutliche Fortschritte gemacht haben, aber in enger Absprache mit der medizinischen Abteilung an eine höhere Belastung herangeführt werden. Zudem fällt Dennis Hadzikadunic gelbgesperrt aus. Während William Mikelbrencis wieder als Vertreter von van der Brempt auf der rechten Abwehrseite erwartet wird, werden so die von kleineren Problemen genesenen Guilherme Ramos und Stephan Ambrosius das Abwehrzentrum bilden.

Einsatzbereit ist derweil László Bénes, der am Sonntag beim 2:1-Sieg der Slowakei in Bosnien-Herzegowina noch angeschlagen ausgewechselt werden musste, bei dem es aber rasch Entwarnung gab. Benes dürfte wieder mit Immanuel Pherai, der gegen seinen alten Arbeitgeber zulegen will und muss, die beiden Achter-Positionen besetzen. Auch ansonsten sind im Offensivbereich eher keine Änderungen erwarten, sodass Ransford-Yeboah Königsdörffer und Andras Nemeth wohl abermals mit der Jokerrolle vorlieb nehmen müssen.

Die voraussichtliche Aufstellung: Heuer Fernandes – Mikelbrencis, Ramos, Ambrosius, Muheim – Meffert – Pherai, Benes – Jatta, Glatzel, Dompé

Jetzt auf den 14. Spieltag wetten
bet365 logo
bet365
Paypal
100€
zum Testbericht
wetten
wetten

keyboard_arrow_right

Neo.bet logo
Neo.bet
Paypal
100€
zum Testbericht
wetten
wetten

keyboard_arrow_right

Bet3000 logo
Bet3000
Paypal
100€
zum Testbericht
wetten
wetten

keyboard_arrow_right

Lizenz

Deutsche Lizenz
18+ | AGB gelten

Eintracht Braunschweig: Luc Ihorst von Anfang an?

Nach seinem erfolgreichen Einstand gegen Osnabrück hat Braunschweigs neuer Trainer Daniel Scherning die Länderspielpause einerseits dazu genutzt, den „Kader etwas besser kennenzulernen.“ Andererseits betonte Scherning aber auf der PK am Donnerstag auch, gezielt auf das Gastspiel im Volksparkstadion hingearbeitet zu haben: „Wir haben uns aber trotzdem auch intensiv auf Hamburg vorbereitet. Dementsprechend war die Länderspielpause geprägt von Automatismen und Abläufen, die wir morgen benötigen.“

Nicht optimal ist in diesem Zusammenhang, dass mit Robert Ivanov (Finnland), Johan Gómez (Olympia-Team der USA) und Youssef Amyn (Irak) drei Nationalspieler große Teile der Trainingsarbeit verpasst haben. Denkbar deshalb, dass im Vergleich zum Spiel gegen Osnabrück anstelle von Ivanov Sebastian Griesbeck in die Dreierkette rückt. Amyn war derweil zuletzt gar nicht im Kader, doch auf den vor zwei W0chen starken Gómez wird Scherning kaum verzichten wollen.

Im Zweier-Angriff, den Scherning auch in Hamburg aufbieten wird, könnte Gómez aber einen neuen Nebenmann erhalten. Florian Krüger ist nach zwischenzeitlicher Pause zwar wieder voll im Training dabei, könnte seinen Platz aber für Luc Ihorst räumen müssen, der den 2:1-Testspielsieg gegen den FC St. Pauli mit einem Doppelpack als Joker zu Eigenwerbung genutzt hat. Weiterhin nicht dabei ist der schmerzlich vermisste Torjäger Anthony Ujah, der nach einer Schulter-OP erst im neuen Jahr wieder eingreifen kann.

Die voraussichtliche Aufstellung: Hoffmann – Ivanov, Decarli, Bicakcic – Rittmüller, Krauße, Donkor – Kaufmann, Helgason – Ihorst, Gomez

TV-Tipps: Live-Übertragung auf Sky & Sky Go (Anstoß: Freitag, 18:30 Uhr), Free-TV-Highlights ab 22.30 Uhr bei ARD One.

Tipp & Prognose zum Spiel

Braunschweig reist nach dem Sieg über Osnabrück mit neuem Mut nach Hamburg, doch alleine das gerstärkte Selbstvertrauen wird die qualitative Unterlegenheit kaum kompensieren können. Wir halten es zwar für durchaus möglich, dass sich die Eintracht gut präsentiert und dem etwas ersatzgeschwächten HSV das Leben schwer macht, doch am Ende sollten sich Robert Glatzel und Co. mit ihrer bisher im eigenen Stadion gezeigten Wucht durchsetzen.

Für Wetten auf die Partie ist bet365 als offiziell in Deutschland lizenzierter Buchmacher eine gute Wahl. Neukunden erhalten bei bet365 einen Bonus von bis zu 100€.