Wehen Wiesbaden: Comeback von Petkovic?

Torwarttrainer für Spielbetrieb gemeldet

Marjan Petkovic im BTSV-Trikot gegen Union Berlin.

Im Mai 2015 stand Marjan Petkovic letztmals in einem Pflichtspiel auf dem Feld. ©imago images/Hübner

Wie schnell eigentlich als abgeschlossen geltende Planungen auf einer Position neu aufbrechen, bekam der SV Wehen Wiesbaden im bisherigen Saisonverlauf bereits zu spüren. So entstand nach dem langfristigen Ausfall von Jan-Christoph Bartels Bedarf im Tor, auf den die Hessen mit der Verpflichtung von Heinz Lindner reagierten.

Der 29-Jährige erlebte mit dem 2:1-Sieg über den VfB Stuttgart einen erfolgreichen Einstand, hinter dem Österreicher stehen mit Lukas Watkowiak und Jan Albrecht zwei weitere Torhüter zur Verfügung. Den Verantwortlichen beim Aufsteiger scheint diese Personaldecke aber nicht auszureichen: Wie der Kicker (Ausgabe vom 14.10.2019) berichtet, wurde mittlerweile auch Torwarttrainer Marjan Petkovic auf die Spielberechtigungsliste der 2. Bundesliga gesetzt.

Etwas Spielpraxis ist vorhanden

Der 40-Jährige könnte damit nach seinem Karriereende im Anschluss an die Spielzeit 2014/15 ein verspätetes Comeback feiern: Für den FSV Frankfurt und Eintracht Braunschweig absolvierte er insgesamt zwölf Spiele im Unterhaus. Das Einsatz Nummer 13 hinzukommt, dürfte aber äußerst unwahrscheinlich sein, die Spielberechtigung nur eine Vorsichtsmaßnahme darstellen, falls das Verletzungspech Wehen Wiesbaden auch weiterhin heimsucht.

Ganz ohne Spielpraxis müsste Petkovic, der im Sommer nach drei Jahren als Torwarttrainer der Hoffenheimer Jugend zum SVWW wechselte, im Ernstfall aber nicht einspringen. Im Testspiel in der Vorwoche gegen Paderborn gab Trainer Rüdiger Rehm zahlreichen Akteuren aus der zweiten Reihe eine Bewährungschance. So auch Petkovic, der in der Schlussviertelstunde Watkowiak ersetzte und nur wenige Minuten später bereits hinter sich greifen musste. Seine Vorderleute holten den 1:3-Rückstand aber noch auf und trennten sich mit einem 3:3-Unentschieden vom Bundesligisten.

Im nächsten Pflichtspiel empfängt der SVWW am kommenden Samstag Heidenheim. Um die Siegesserie nach den Erfolgen über Osnabrück und Stuttgart auszubauen und so das Tabellenende möglichst verlassen zu können, wird Patkovic aber erneut seine Rolle als Trainer einnehmen. Lindner in der Startelf und Watkowiak auf der Bank dürfte die Reihenfolge auch gegen den FCH lauten.

»Mobil wetten leicht gemacht: Jetzt aktuelle LVBet App holen & bequem auf das nächste Wehen Wiesbaden-Spiel tippen!