Dynamo Dresden: Neuzugänge im Winter nicht ausgeschlossen

Comeback von Marvin Stefaniak in Bielefeld?

Uwe Neuhaus

Uwe Neuhaus schließt Kaderveränderungen im Winter nicht aus © Imago

Mit dem Spiel bei Arminia Bielefeld geht für Dynamo Dresden ein ereignisreiches, vor allem aber sehr erfolgreiches Jahr 2016 zu Ende. Nach dem souveränen Aufstieg hat sich die SGD in der 2. Bundesliga bestens zurechtgefunden und dürfte bei normalem Verlauf der Rückrunde nicht mehr in Abstiegsgefahr geraten.

Stefaniak offenbar schneller fit als erwartet

Um richtig entspannt Weihnachten feiern zu können, peilt Dynamo in Bielefeld aber nochmal einen Erfolg an, zumal man mit der Arminia wegen der Niederlage in der zweiten Pokalrunde noch eine Rechnung offen hat. Weiterhin verletzungsbedingt nicht dabei sein werden auf der Alm Giuliano Modica und Niklas Hauptmann, während beim eigentlich ebenfalls bis zur Winterpause abgeschriebenen Marvin Stefaniak ein überraschendes Comeback im Bereich des Möglichen scheint.

Laut Bild ist der 21-Jährige, dessen Wechsel zum VfL Wolfsburg im Sommer im Falle eines Abstieges der Niedersachsen hinfällig wäre, nach einem im November erlittenen Muskelfaserriss schneller als erwartet wieder fit geworden. Nicht ausgeschlossen daher, dass Stefaniak anstelle von Erich Berko auf seinen angestammten linken Flügel zurückkehrt. Allerdings sicher nur dann, wenn keinerlei Risiko eines Rückschlages besteht.

Neuhaus hält sich alles offen

Unterdessen hat sich Trainer Uwe Neuhaus gegenüber Tag24 in Sachen Wintertransferperiode wie zuvor auch schon Sportdirektor Ralf Minge alle Möglichkeiten offengehalten.

Lassen wir uns überraschen, was unterm Weihnachtsbaum liegt. (Uwe Neuhaus)

„Wir werden sehen. Wir sind ja ganzjährig unterwegs und auf alles vorbereitet. Es wird aber weder Panikkäufe noch – verkäufe geben. Wir versuchen natürlich immer, die Mannschaft qualitativ zu verbessern. Lassen wir uns überraschen, was unterm Weihnachtsbaum liegt“, schloss Neuhaus Neuzugänge explizit nicht aus, wenngleich Wintertransfers mit Blick auf die funktionierende Mannschaft und die Einheit im Kader nach wie vor nicht unbedingt wahrscheinlich sind.