Dynamo Dresden: Bleibt Marvin Stefaniak doch?

Wechsel wäre bei Wolfsburger Abstieg hinfällig

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Mittwoch, 14.12.16 | 09:13
Marvin Stefaniak

Sein Vertrag in Wolfsburg gilt nur für die Bundesliga: Marvin Stefaniak © Imago

Zum 3:2-Erfolg am 28. Oktober über Eintracht Braunschweig steuerte Marvin Stefaniak eine Torvorlage bei und bestätigte seine bis dahin gute Saison. Der 21-Jährige, der im Aufstiegsjahr zu den herausragenden Akteuren der 3. Liga zählte, benötigte auch eine Klasse höher keine lange Anlaufzeit und setzte sofort Akzente, wurde danach aber von einer Verletzung ausgebremst.

Vertrag in Wolfsburg gilt nur für die Bundesliga

Seit jenem Spiel gegen Braunschweig stand Stefaniak nicht mehr auf dem Platz und wird aufgrund eines Muskelfaserrisses auch erst nach der Winterpause wieder einsatzbereit sein. Dann geht der U21-Nationalspieler aufgrund seines bereits im September perfekt gemachten Wechsel zum VfL Wolfsburg in seine letzte Halbserie im Dynamo-Trikot – zumindest schien dies klar, als Stefaniak in Wolfsburg unterschrieb.

Doch nun berichtet Tag24, dass Stefaniaks Vertrag bei den Niedersachsen nur für die Bundesliga Gültigkeit besitzt und da sich die Wölfe derzeit in einer schweren Krise befinden, die einen längeren Abstiegskampf nicht gänzlich unwahrscheinlich machen, ist selbst ein Szenario nicht ausgeschlossen, bei dem Stefaniak doch in Dresden bleibt.

Hecking und Allofs weg

Wirklich beschäftigen will sich der schnelle Flügelspieler mit den Geschehnissen in Wolfsburg, wo seit seiner Unterschrift mit Trainer Dieter Hecking und Manager Klaus Allofs die für seine Wechselentscheidung nicht unwichtigen Verantwortlichen gehen musste, aber nicht: „Natürlich registriere ich das, was in Wolfsburg passiert. Aber ganz ehrlich: In dieser Saison bin ich voll und ganz in Dresden bei der Sache und will mit Dynamo das Bestmögliche erreichen“, so Stefaniak gegenüber „Tag24“.

„ Ich will mit Dynamo das Bestmögliche erreichen. ”
Marvin Stefaniak

Klar ist ohnehin, dass sich Stefaniak um seine Zukunft keine Sorgen machen muss. Sollte tatsächlich der Fall der Fälle eintreten, gäbe es sicherlich diverse andere Bundesligisten, die sich um den Dresdner Youngster bemühen würden.