Dynamo Dresden: Fiel lässt keine Entschuldigung zu

Wieder nach vorne zu harmlos

Cristian Fiel von Dynamo Dresden

Als Spieler wusste Cristian Fiel immer, wie man das Offensiv-Spiel aufzieht. ©Imago images/Picture Point

Dynamo Dresden musste gegen Holstein Kiel die siebte Niederlage in den letzten acht Partien hinnehmen. Die SGD steckt in höchster Abstiegsgefahr. Trainer Cristian Fiel gingen nach dem Spiel sichtlich die Erklärungsansätze aus.

„In der Situation, in der wir uns befinden, so eine Leistung auf den Platz zu bringen, ist unentschuldbar“, so der Ex-Profi nach dem Spiel bei der Pressekonferenz. Zu leicht war es in der Tat dem allerdings auch wieder gut aufspielendem Kieler Offensiv-Trio Lee-Serra-Iyoha gemacht worden, die 2:0-Führung herauszuschießen.

Harmlos aber nicht hoffnungslos

Selbst fanden die Dresdener keine zwingenden Mittel, das gegnerische Tor ernsthaft zu gefährden. Der Anschlusstreffer war letztlich Makulatur. Achtmal in Folge schoss die SGD nun höchstens ein Tor.

Dynamo ist durch den gleichzeitigen Sieg des SV Wehen Wiesbaden nun Schlusslicht der 2. Bundesliga. Hoffnung schöpfen kann man aus den Niederlagen der anderen Konkurrenten, dank denen der Rückstand auf Platz 15 bei drei Zählern bleibt. 

Mit einem Sieg gegen Sandhausen am kommenden Wochenende könnte also zumindest gleichgezogen werden. Der SVS ist vor seinem eigenen Spiel am Montag das einzige Team, das seltener trifft als die Gelb-Schwarzen.

Schon Mitglied beim offiziellen Dynamo-Sponsor? Jetzt bwin Bonus sichern & bis zu 100€ für deine erste Wette auf Dynamo sichern.