Dynamo Dresden: Moussa Koné weckt wieder Begehrlichkeiten

Ralf Minge kündigt weitere Neuzugänge an

Moussa Koné

Moussa Koné (l.) hat offenbar eine Offerte aus Frankreich vorliegen. © imago images / Robert Michael

Während seit dem gestrigen Dienstag Joy-Lance Mickels (Wacker Nordhausen) auf Probe mittrainiert und sich für einen Vertrag empfehlen kann, geht bei Dynamo Dresden die Suche nach weiteren Verstärkungen ungeachtet dessen weiter. Zu den bereits vor Wochenfrist ausgeliehenen Patrick Schmidt (1. FC Heidenheim) und Marco Terrazzino (SC Freiburg) sollen noch weitere Neuzugänge kommen, um die Chance auf den Klassenerhalt zu erhöhen.

Gegenüber Bild verriet Geschäftsführer Ralf Minge, auf welchen Positionen dabei der Schwerpunkt liegt: „Wir suchen noch einen Flügelspieler speziell für die rechte Seite und jemanden, der in der Innenverteidigung und vor der Abwehr spielen kann. Und dabei möglichst etwas Erfahrung mitbringt.“

Darüber hinaus liegen bei Minge aber auch Personalien, bereits unter Vertrag stehende Spieler betreffend, auf dem Tisch. So bestätigte Minge mehrere Anfragen für den 18-jährigen Matthäus Taferner, der seit seiner Verpflichtung im Sommer vom FC Wacker Innsbruck nur auf vier überwiegend kurze Einsätze kam. „Die Konkurrenz-Situation ist auf seiner Position durch die Neuzugänge nicht geringer geworden. Man muss überlegen, was für die Entwicklung des Jungen jetzt am besten ist“, deutet Minge zumindest an, über eine Ausleihe des Youngsters nachzudenken.

Minge bestätigt Anfrage für Koné

Bereits verliehen ist Osman Atilgan, der bei Hansa Rostock allerdings auch verletzungsbedingt nicht Fuß fassen konnte. Der Drittligist würde die Leihe nun offenbar gerne vorzeitig beenden, was für Minge nicht undenkbar ist. „Da laufen Gespräche. Osman ist ein Spieler, den wir so vom Profil her nicht haben. Auch wenn er erst am Anfang seiner Entwicklung steht. Dass er schon in der Winterpause zurückkehrt, ist nicht ausgeschlossen.“

Ebenfalls auseinandersetzen muss sich Minge wieder einmal mit einem möglichen Abgang von Moussa Koné, der seit seiner Verpflichtung im Januar 2018 vom FC Zürich in nahezu jeder Transferperiode andernorts Begehrlichkeiten weckte. Nun bestätigte Minge die Anfrage eines anderen Vereins ohne näher darauf einzugehen. Dabei soll es sich um Olympique Nimes, den Tabellenvorletzten der französischen Ligue 1 handeln.

Obwohl Koné gemessen an seinem Potential allenfalls eine durchwachsene Saison spielt, ist der Senegalese mit sechs Treffern bester Torschütze der SGD. Den 23-Jährigen, dessen bis 2022 laufender Vertrag nicht für die 3. Liga gilt, nun im Winter abzugeben, wäre für das Umfeld und die Fans sicherlich nicht das beste Signal, aus wirtschaftlichen Gründen aber nachvollziehbar. Ausgeschlossen scheint ein Verkauf des Angreifers auf jeden Fall nicht, hätte sich Minge doch in diesem Fall wohl anders geäußert.

Schon Mitglied bei Wettanbieter bwin ? Jetzt exklusiven bwin Bonus sichern & mit bis zu 100€ gratis Guthaben auf Dresden wetten!