1. FC Kaiserslautern: Doch ein Neuzugang? – Offenbar Interesse an Macauley Chrisantus

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Montag, 25.01.16 | 07:18

Neuzugänge nur bei Abgängen

Am heutigen Montag kehrt der 1. FC Kaiserslautern aus dem Trainingslager im spanischen Oliva, wo am Wochenende der Test gegen den polnischen Erstligisten Cracovia Krakau durch ein Tor von Sascha Mockenhaupt mit 1:0 gewonnen wurde, in die Heimat zurück. Nach wie vor ohne Neuzugang im Gepäck, was angesichts der Aussagen der letzten Woche von Aufsichtsratsboss Nikolai Riesenkampff auch nicht verwundert.

Nach wie vor gilt die Prämisse, dass nur dann ein neuer Spieler geholt werden kann, wenn es zuvor zu Abgängen kommt. Während Verkäufe von Leistungsträgern wie Marius Müller oder Jean Zimmer trotz zu erwartender Millionenablösen in den Überlegungen des FCK keine Rolle spielen, ist am ehesten ein Abschied von Erik Thommy vorstellbar. Die Leihgabe des FC Augsburg spielt praktisch keine Rolle mehr und könnte nach einer Auflösung des bis Saisonende laufenden Vertrages bei den Roten Teufeln anderweitig verliehen werden.

Gespräche mit Karl, Löwe und Jenssen

Für den Fall, dass Spieler aus dem vorhandenen Aufgebot abgegeben werden können, dürfte sich der FCK in erster Linie um einen neuen Stürmer bemühen. Und offenbar gibt es auch schon einen konkreten Kandidaten. Denn wie das griechische Portal „gazzetta.gr“ vermeldet, soll Lautern Interesse an Macauley Chrisantus von AEK Athen haben. Der mittlerweile 25 Jahre alte Nigerianer kam im Herbst 2007 mit dem Status eine Top-Talents aus seiner Heimat zum Hamburger SV, konnte die Erwartungen aber weder beim HSV noch auf seinen weiteren Stationen in Deutschland beim Karlsruher SC und beim FSV Frankfurt erfüllen. Im Sommer wechselte Chrisantus nun von Sivaspor nach Athen, ist bei AEK aber keine Stammkraft und hat in acht Ligaspielen lediglich ein Tor erzielt.

Ob Chrisantus tatsächlich eine Verstärkung wäre, bliebe abzuwarten. Unterdessen verriet der scheidende Vorstandsboss Stefan Kuntz gegenüber dem „Kicker“ (Ausgabe 8/2016 vom 25.01.2016), dass mit Markus Karl, Ruben Jenssen und Chris Löwe Gespräche über eine Verlängerung der endenden Verträge laufen.