1. FC Kaiserslautern: Kommt Hans Nunoo Sarpei?

VfB-Talent trainiert mit

Norbert Meier

Die Kaderplanungen sind fast abgeschlossen: FCK-Coach Norbert Meier © Imago / Eibner

Die Mission Kaderverkleinerung war beim 1. FC Kaiserslautern in den vergangenen Tagen von Erfolg geprägt. Nach Ersatztorwart Andre Weis, der für ein Jahr auf Leihbasis zum SSV Jahn Regensburg gewechselt ist, haben auch Maximilian Dittgen (Leihe zum SV Wehen Wiesbaden) und Zoltan Stieber (Washington D.C. United) den Verein verlassen.

Und Jacques Zoua dürfte noch folgen, wenngleich sich ein Wechsel zu den Bolton Wanderers wohl zerschlagen hat. Dafür gilt nun der französische Zweitligist AC Le Havre als interessiert. Klar ist dabei, dass der FCK dem kamerunischen Angreifer, der zu den Besserverdienern gehören soll und noch bis 2019 unter Vertrag steht, keine Steine in de Weg legen würde.

Sarpei in Stuttgart ohne echte Einsatzchance

Auf der anderen Seite ist indes auch nicht ausgeschlossen, dass die Roten Teufel noch eine weitere Verstärkung an Land ziehen. Unter der Woche war mit Hans Nunoo Sarpei auf jeden Fall ein Spieler im Training dabei, der sich auf Vereinssuche befindet.

Der 18-Jährige, dessen angedachter Wechsel zu VVV Venlo in die Niederlande aufgrund einer nicht erteilten Arbeitserlaubnis geplatzt ist, kam vor einem Jahr aus seiner ghanaischen Heimat zum VfB Stuttgart, wurde allerdings nur einmal (im DFB-Pokal bei Borussia Mönchengladbach) für zehn Minuten eingesetzt.

Mangels Spielerlaubnis in der zweiten Mannschaft und ohne echte Einsatzchance bei den Profis sucht der VfB nun nach einem Verein, bei dem sich Sarpei als Leihspieler weiterentwickeln kann. Ob der zentrale Mittelfeldspieler, dessen Onkel Hans Sarpei einst 190 Bundesliga-Spiele (u.a. FC Schalke 04, VfL Wolfsburg) bestritten hat, beim 1. FC Kaiserslautern landet, bleibt freilich abzuwarten.

Gewinnt Kaiserslautern in Düsseldorf? Jetzt wetten!