Arminia Bielefeld: Mehrere Umstellungen wahrscheinlich

Reaktion auf die 0:4-Pleite gegen Duisburg

Jeff Saibene

Zieht mehrere Änderungen in Betracht: Jeff Saibene © Imago / Eibner

Nach dem Pokal-Aus gegen Fortuna Düsseldorf war das 0:4 am vergangenen Wochenende gegen den MSV Duisburg die zweite Enttäuschung der Saison für Arminia Bielefeld, die angesichts der im Vorfeld gestiegenen Erwartungshaltung nicht klein ausgefallen ist.

Die Zwischenbilanz mit zehn Punkten nach fünf Spieltagen ist freilich noch immer hervorragend und in der anstehenden englischen Woche wollen die Ostwestfalen diese natürlich bestätigen.

Beim SV Darmstadt 98 und bei Dynamo Dresden erwarten die Arminia indes vor dem Heimspiel gegen den 1. FC Heidenheim zwei schwierige Aufgaben in der Fremde. Um dann möglichst gut zu punkten und die Fehler aus dem Duisburg-Spiel zu vermeiden, zieht Trainer Jeff Saibene im Vergleich zu letztem Wochenende einige Umstellungen in Betracht.

Die Außenbahnen wackeln

Gut möglich scheinen Änderungen vor allem auf den defensiven Außenbahnen. Rechtsverteidiger Florian Dick leitete die Niederlage gegen Duisburg mit einem kapitalen Abspielfehler ein und auch Florian Hartherz auf der linken Abwehrseite konnte der Defensive keine wirkliche Stabilität verleihen. Neuzugang Nils Teixeira, der auf beiden Seiten spielen kann, darf daher auf eine Chance hoffen. Und links könnte auch Stephan Salger eine Alternative sein.

Wieder eine vollwertige Option ist derweil auch wieder Tom Schütz, der nach hartnäckigen Achillessehnenproblemen Druck auf Manuel Prietl und Konstantin Kerschbaumer ausübt, die auf der Doppelsechs zuletzt gesetzt waren. Nicht unwahrscheinlich, dass der erfahrene Schütz in die Startelf rückt.

Auf diese darf auch Christoph Hemlein hoffen, der nach seiner Einwechslung gegen Duisburg zumindest für etwas Schwung sorgte und auf beiden Flügeln zum Einsatz kommen könnte.

Gewinnt Bielefeld in Darmstadt? Jetzt wetten!