Aus der Patsche – die Liga-Zwei.de Kolumne: Folge 13

Da wird der Spinner zum Gewinner

Autor: Nico Patschinski Veröffentlicht: Freitag, 13.04.18 | 12:45
Nico Patschinski im Trikot von Liga-Zwei.de

„Die müssen klammern und kratzen wie die Ninja Warriors.“

Hallo Fußballfreunde,

ich weiß nicht, wie es Euch geht, aber so eine Saison habe ich noch nicht erlebt. Die halbe Liga ist akut abstiegsbedroht, nur sieben Punkte liegen zwischen Platz vier und 16. Ich habe schon Jeans bei 90° gewaschen, die waren weniger eng.

Teams wie Union oder Braunschweig, die mit großen Ambitionen in die Saison gegangen sind, finden sich dabei im Abstiegskampf nicht so wirklich zurecht. Klar, mit einem Sieg kann man sich sofort in die obere Tabellenhälfte katapultieren. Da wird der Spinner zum Gewinner. Darin liegt aber genau die Gefahr. Zweimal gewinnen und sie denken gleich wieder an die 1. Bundesliga, dann gibt’s wieder zweimal auf die Nase und schon steht man wieder da: kurze Hose, Holzgewehr.

„ Den Schalter muss man umlegen können. ”
über Wechsel vom Aufstiegs- zum Abtsiegskampf

Duisburg und Sandhausen schnupperten ja zwischendrin auch mal an der Aufstiegsrelegation. Jetzt müssen sie wieder kratzen und klammern wie Ninja Warriors im Wasserpark, um nicht ganz abzurutschen. Den Schalter muss man umlegen können. Oben spielst du offensiv und mutig, bist optimistisch. Hängst du unten, hast du Angst zu verlieren. Es ist für den Kopf eben ein großer Unterschied, ob du Vierter oder Vierzehnter bist.

Für Vereine, die von Anfang an in einer bescheidenen Situation stecken, ist das zur Endphase hin vielleicht noch ein Vorteil. Die sind auf den Kampf eingestellt und wissen was sie erwartet. Kaiserslautern hat sich so zum Beispiel seine Chance erarbeitet. Auch wenn es immer noch ein weiter Weg ist: Der (Betzen-)Berg ruft!

„ Mehr Krampf gibt's nur beim Iron Man. ”
über Abstiegsduelle

Bei Bochum scheint es umgekehrt zu sein: Lange festgehangen, mit einer Serie plötzlich nur noch sechs Punkte vom Relegationsplatz oben entfernt. Die wären gut beraten, erstmal dankbar zu sein und nicht zu viel zu wollen. Lieber darauf konzentrieren, die paar fehlenden Punkte noch zu holen, als jetzt noch große Ziele anzupeilen. Sonst machen sie bald doch noch in der 3. Liga mit `nem Doppelpass jeden Gegner nass.

In den kommenden Wochen stehen jedenfalls sehr spannende direkte Duelle an. Die muss man dann gewinnen, denn ein Punkt ist da gar nichts wert. Bei Union gegen St. Pauli am Wochenende fiebere ich natürlich besonders mit. Das wird ein echter Leckerbissen; mehr Krampf gibt’s nur beim Iron Man auf Hawaii. Ich jedenfalls wage aber keine Vorhersagen mehr. Ich liege ja eh meistens daneben. Aber vielleicht habt Ihr ja den richtigen Tipp!

Was glaubt Ihr, wer steigt am Ende ab und wer kommt raus?

Diskutiert auf der Liga-Zwei.de-Facebook-Seite mit.

Bis demnächst,

Euer Patsche

Hier findet Ihr alle bisherigen Kolumnen!