Dynamo Dresden bis auf Weiteres ohne Jeremejeff

Angreifer verletzte sich im Derby

Autor: Christoph Volk Veröffentlicht: Mittwoch, 02.10.2019 | 13:33
Alexander Jeremejeff gegen Regensburg.

Auf Alexander Jeremejeff muss Dynamo-Trainer Cristian Fiel vorerst verzichten. ©imago images/Dennis Hetzschold

Dynamo Dresden hat am vergangenen Sonntag nicht nur das Sachsenderby verloren, sondern auch Alexander Jeremejeff. Wie die Schwarz-Gelben am heutigen Dienstag mitteilten, zog sich der Angreifer in der Schlussphase des 1:4 gegen Aue einen kleinen Faserriss in der Wadenmuskulatur sowie einen Anriss des Außenbandes im Sprunggelenk zu.

Jeremejeff wird bis auf Weiteres nicht am Mannschaftstraining Dynamos teilnehmen und wird das Heimspiel gegen Hannover 96 am kommenden Samstag definitiv verpassen.

Wieder mit der Doppelspitze Koné/Stor?

„Für mich persönlich ist das natürlich sehr bitter, weil ich der Mannschaft in diesem für uns wichtigen Spiel am Samstag gegen Hannover sehr gern auf dem Platz geholfen hätte. Ich werde in der Reha hart arbeiten, damit ich nach der Länderspielpause möglichst schnell wieder ins Mannschaftstraining einsteigen kann“, so Jeremejeff in der Pressemitteilung des Klubs.

Der Angriff Dynamos stellt sich somit im Duell mit den Niedersachsen von alleine auf, da mit Moussa Koné und Luka Stor nur noch zwei gelernte Mittelstürmer übrig bleiben. Zuletzt stellte Fiel bevorzugt eine Doppelspitze auf, das Duo Koné/Stor begann bereits in Aue und sorgte dort für die zwischenzeitliche 1:0-Führung.

Ein Fragezeichen steht zudem hinter Linus Wahlqvist. Den Rechtsverteidiger plagen Achillessehnenbeschwerden, die eine Teilnahme am Mannschaftstraining aktuell nicht zulassen. Sollte der Schwede bis Samstag nicht fit werden, könnte Niklas Kreuzer zu seinem zweiten Startelf-Einsatz in der laufenden Spielzeit kommen. Der gebürtige Münchner wurde bereits gegen Aue für Wahlqvist eingewechselt.

Auf der Suche nach einem passenden Wettanbieter? Alle 10Bet Erfahrungen lesen und auf das nächste Dynamo-Spiel wetten!