Erzgebirge Aue: Taku Ishihara kommt von Mladost Podgorica – Japaner erhält Vertrag bis 2016

Wenige Stunden nach Bekanntgabe des Wechsels von Flamur Kastrati zum norwegischen Erstligisten Strømsgodset IF hat der FC Erzgebirge Aue wie erwartet den freigewordenen Kaderplatz schon wieder besetzt. Wie die Veilchen mitteilten, wechselt der Japaner Taku Ishihara vom montenegrinischen Spitzenklub FK Mladost Podgorica ins Erzgebirge.

Der 24-Jährige, der Anfang des Jahres von der Chukyo University nach Podgorica gekommen ist und vor wenigen Tagen auch als Neuzugang bei der SpVgg Greuther Fürth gehandelt wurde, unterschrieb einen Vertrag über drei Jahre bis 30. Juni 2016. In Aue ist der flexibel einsetzbare Ishihara, der auch im Mittelfeld zurecht kommt, in erster Linie als Alternative für die linke Abwehrseite gedacht und erweitert damit die bislang überschaubaren Möglichkeiten von Trainer Falko Götz auf dieser Position.

Der Auer Chefcoach hat seinen vermutlich letzten Neuzugang für diesen Sommer in den vergangenen Wochen auch selbst unter die Lupe genommen: „Taku ist ein echter Linksfuß. Er besitzt eine sehr gute Technik und ist vielseitig einsetzbar. Davon konnte ich mich bei Spielbeobachtungen im UI-Cup selbst überzeugen.“ Gemeint haben dürfte Götz zwar weniger den nicht mehr existenten UI-Cup, sondern die Qualifikation zur Europa League, doch dass die Verantwortlichen in Aue guter Dinge sind, ein echtes Schnäppchen an Land gezogen zu haben, unterstreichen die Aussagen von Vize-Präsident Jens Stopp bei der offiziellen Verkündung des ablösefreien Transfers: „Für unseren Verein ist diese Neuverpflichtung echtes Neuland, denn mit Taku Ishihara haben wir erstmals einen Spieler aus Japan bei uns an Bord. Wir hoffen, dass Taku bei uns eine gute Entwicklung nimmt.“