FC St. Pauli: Torwartwechsel nach nur zwei Spielen?

Robin Himmelmann wackelt

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Donnerstag, 10.08.17 | 07:57
Robin Himmelmann

Muss nach dem Patzer gegen Dresden um seinen Platz bangen: Robin Himmelmann © Imago

Olaf Janßen hat sich die Entscheidung kurz vor dem Saisonstart nicht leicht gemacht und letztlich waren es auch nur Nuancen, die den Ausschlag für Robin Himmelmann und gegen Philipp Heerwagen im Tor des FC St. Pauli gaben. Diese Hierarchie könnte nach nur zwei Spielen aber schon wieder überholt sein.

„  Ich werde es in aller Ruhe abwägen. ”
Olaf Janßen

„Wir haben es intern bereits besprochen, ob wir einen Torwart-Wechsel machen. Ich werde es in aller Ruhe abwägen“, erklärte Coach Janßen nun in Bild mit Blick auf das anstehende Pokalspiel am Montag beim SC Paderborn.

Janßen betonte allerdings in der Morgenpost auch, dass eine Entscheidung unabhängig von der Partie gegen Dresden und Himmelmanns Patzer vor dem 2:2-Ausgleich fallen würde. Nichtsdestotrotz würde eine gute Leistung Heerwagens zwangsläufig dazu führen, dass die Diskussion um die Nummer eins wieder Fahrt aufnimmt.

Janßen hakt Fehler schnell ab

Groß thematisieren will Janßen Himmelmanns Fauxpas indes nicht mehr: „Den Robin lass ich mal jetzt ganz bei sich. Den muss ich auch nicht in den Arm nehmen. Bei Torleuten ist das immer ein besonderer Fall, ganz anders als bei Feldspielern. Wir akzeptieren, dass Fußball immer ein Fehlerspiel bleiben wird. Das Thema ist abgehakt, für Robin auch.“

Richtig vergessen sein wird der Fehler aber erst dann, wenn Himmelmann seiner Mannschaft einige Punkte gerettet hat. Ob der 28-Jährige dazu in den nächsten Spielen die Chance erhält, scheint aktuell nicht garantiert.

Gewinnt St. Pauli in Darmstadt? Jetzt wetten!