Greuther Fürth: Bewährungsprobe für Paul Jaeckel

Mergim Mavraj fehlt gesperrt

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Freitag, 19.06.20 | 14:56

Paul Jaeckel

Paul Jaeckel könnte in Fürths Defensive die Zukunft gehören. © imago images / Schreyer

Mit vier Punkten aus den vergangenen beiden Spielen beim 1. FC Nürnberg (1:0) und gegen den 1. FC Heidenheim (0:0) hat Greuther Fürth nicht nur vorzeitig den Klassenerhalt perfekt gemacht, sondern auch die Voraussetzungen geschaffen, die beste Platzierung seit Rang drei in der Saison 2013/14 zu erreichen. Seitdem war der achte Platz 2016/17 das höchste der Gefühle.

Dass sowohl in Nürnberg als auch gegen Heidenheim hinten die Null stand, was zuvor sechs Mal in Folge nicht gelungen war, lag auch daran, dass mit Marco Caligiuri und Mergim Mavraj die erfahrenste Innenverteidigung der Liga endlich wieder vereint war. Vor dem Derby in Nürnberg standen die beiden Routiniers letztmals beim 2:0-Sieg Ende Januar bei Jahn Regensburg gemeinsam in der Startelf, ehe zunächst Caligiuri gelbgesperrt und dann Mavraj wochenlang verletzt fehlte.

Am Sonntag beim VfL Bochum wird das Innenverteidiger-Duo allerdings schon wieder gesprengt, da Mavraj gegen Heidenheim die fünfte gelbe Karte sah. Neben Caligiuri, dessen Vertrag nicht verlängert wird und der somit vor seinen beiden letzten Spielen im SpVgg-Trikot steht, wird deshalb voraussichtlich Paul Jaeckel im Abwehrzentrum beginnen.

Derzeit nur drei Innenverteidiger für die neue Saison unter Vertrag

Für den 21-Jährigen, der 2018 vom VfL Wolfsburg verpflichtet wurde, bietet sich damit die Gelegenheit, mit Blick auf die neue Saison noch einmal Werbung in eigener Sache zu machen. Das ist dem ehemaligen Junioren-Nationalspieler im Laufe dieser Saison bei insgesamt 20 Einsätzen, davon immerhin zwölf in der Startelf, bislang zumindest teilweise gelungen.

Allerdings ist dennoch zu erwarten, dass die Fürther Verantwortlichen neben Mavraj, Jaeckel und dem aktuell verletzten Maximilian Bauer mindestens einen Innenverteidiger hinzuholen, um den Kaderplatz von Caligiuri wieder zu besetzen. Jaeckel spielt in den Planungen für die neue Spielzeit aber sicherlich eine wichtige Rolle und hat nun in Bochum nochmal die Chance, sich als Stammkraft der Zukunft zu empfehlen.

Das Restprogramm von Greuther Fürth