Greuther Fürth: Bleibt Sascha Burchert über diese Saison hinaus?

Torwart kann sich Verlängerung gut vorstellen

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Dienstag, 14.07.20 | 08:16
Sascha Burchert

Seit Jahren ein verlässlicher Rückhalt: Sascha Burchert (l.). © imago images / Zink

Sofern die 2. Bundesliga wie aktuell geplant, im Mai ihren Betrieb wiederaufnimmt, kann Greuther Fürth den Endspurt der Saison mit deutlich mehr personellen Möglichkeiten als vor der Corona-Zwangspause in Angriff nehmen. Möglich, dass sich das noch vor kurzem prall gefüllte Lazarett bis dahin annähernd komplett gelichtet hat. Lediglich bei Julian Green, dem aufgrund seiner Sprunggelenksprobleme laut der Nürnberger Zeitung eine Operation droht, dauert es wohl noch länger.

Unterdessen liegen die Zukunftsplanungen am Ronhof nach wie vor auf Eis. Solange nicht klar ist, ob die Saison 2019/20 zu Ende gespielt werden kann und damit auch nicht fix mit der letzten Rate der TV-Gelder geplant werden kann, wird es wohl keine weitreichenden Entscheidungen geben.

Personalie Burchert mit Signalwirkung?

Auf Geschäftsführer Rachid Azzouzi wartet somit zu einem noch nicht absehbaren Zeitpunkt eine Mammutaufgabe, laufen doch gleich elf Verträge am 30. Juni 2020 aus. In vier Fällen – bei Maximilian Sauer, Maximilian Bauer, David Raum und Daniel Keita-Ruel – besitzt die SpVgg immerhin eine Verlängerungsoption.

Und mit Sascha Burchert hat nun einer von mehreren Leistungsträgern mit auslaufendem Arbeitspapier die Bereitschaft zur Verlängerung signalisiert. Gegenüber dem „Kicker“ (Ausgabe 28/2020 vom 30.03.2020) erklärte der 30 Jahre alte Schlussmann, der im vergangenen Sommer noch offen mit einem Wechsel nach England geliebäugelt hatte, sich einen Verbleib in Fürth gut vorstellen zu können.

Mit seiner Unterschrift könnte der 2016 von Hertha BSC gekommene Torhüter, der sich nicht erst seit der Geburt seiner Tochter im Dezember in Fürth sehr wohl fühlt, auch ein Zeichen in Richtung anderer Stammkräfte wie Marco Caligiuri, Maximilian Wittek und Julian Green setzen, deren Verträge ebenfalls enden.