Greuther Fürth: Große und auch namhafte Konkurrenz bei Daniel Keita-Ruel

Mehrere Klubs am vertragslosen Angreifer interessiert

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Donnerstag, 23.07.20 | 07:37
Daniel Keita-Ruel

Seit dem 1. Juli vertragslos: Daniel Keita-Ruel. © imago images / Zink

Mit Maximilian Wittek hat einer von drei Spielern, die nach Ablauf ihrer Vertrag bei Greuther Fürth am 30. Juni zunächst ohne Verein waren, einen neuen Arbeitgeber gefunden. Der langjährige Linksverteidiger der SpVgg läuft künftig für Vitesse Arnheim in der niederländischen Eredivisie auf. Noch offen ist derweil, in welchem Trikot Maximilian Sauer und Daniel Keita-Ruel in der nächsten Spielzeit zu sehen sein werden.

Zumindest Keita-Ruel muss dabei nicht wirklich befürchten, nirgends unterzukommen. Mit 19 Toren und vier Vorlagen in den zurückliegenden beiden Zweitliga-Spielzeiten hat der Angreifer auf sich aufmerksam machen können und nun einige Optionen. Die Tendenz, dass der Weg des 30-Jährigen aus Fürth wegführt, wird aber immer klarer.

Besiktas Istanbul bietet die Aussicht auf Europa

Die SpVgg hat aufgrund der Corona-Krise die Option auf eine Vertragsverlängerung verstreichen lassen und soll Keita-Ruel stattdessen ein neues Arbeitspapier zu verringerten Bezügen offeriert haben. Dieses hat der gebürtige Wuppertaler bislang aber nicht angenommen. Und es ist auch eher nicht zu erwarten, dass Keita-Ruel noch seine Unterschrift leisten wird.

Auch deshalb nicht, weil sich dem Angreifer nach Informationen des „kicker“ (Ausgabe 61/2020 vom 23.07.2020) einige andere, vielversprechende Alternativen bieten sollen. So berichtet das Fachblatt vom Interesse ambitionierter Zweitligisten. Zudem soll mit Besiktas Istanbul auch ein namhafter ausländischer Klub mit der Aussicht auf Spiele in der Europa League angefragt haben.

Wann eine Entscheidung fallen soll, ist nicht bekannt. Weil die aktuelle Abteilung Attacke eher dünn besetzt ist, dürfte von Keita-Ruels Entscheidung indes auch die weitere Offensivplanung der SpVgg abhängen.