Greuther Fürth: Ausgeglichene Heimbilanz dank Auftaktsieg 2021

Bestes Auswärtsteam der Liga hat zu Hause noch Nachholbedarf

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Montag, 04.01.21 | 07:38
Mergim Mavraj

Mergim Mavraj verpasste den Auftakt 2021 verletzungsbedingt. © imago images / Sven Simon

Anders als erhofft konnte Greuther Fürth zum Jahresauftakt 2021 gegen den FC St. Pauli nicht auf Abwehrchef Mergim Mavraj zurückgreifen, der schon wie beim Pokal-Coup vor Weihnachten wegen Adduktorenproblemen passen musste. Aber auch ohne den Routinier feierte das Kleeblatt einen 2:1-Sieg gegen den FC St. Pauli und behauptete damit den dritten Platz, der am Ende ein riesiger und im Sommer kaum für möglich gewesener Erfolg wäre.

In Abwesenheit von Mavraj bildeten Paul Jaeckel und Maximilian Bauer eine ebenso junge wie stabile Innenverteidigung, die nicht viel zuließ und so ihren Beitrag dazu leistete, dass Fürth nach zuletzt zwei Heimniederlagen in der Liga gegen den 1. FC Heidenheim (0:1) und gegen Darmstadt 98 (0:4) am heimischen Ronhof wieder jubeln durfte.

Zu Hause nur Mittelmaß

Das mit 17 von 21 möglichen Punkten in der Fremde beste Auswärtsteam der Liga hat zu Hause allerdings dennoch weiter Luft nach oben. Gemessen an der starken Bilanz auf gegnerischem Platz und folglich Rang eins in der Auswärtstabelle fällt die Ausbeute am Ronhof mit zehn Zählern aus sieben Begegnungen nur durchwachsen aus. Immerhin ist die Statistik im eigenen Stadion seit dem Wochenende mit nun drei Siegen, einem Remis und drei Niederlagen zumindest ausgeglichen.

In der Heimtabelle findet sich die Mannschaft von Trainer Stefan Leitl nur auf dem elften Platz und hat damit sicherlich noch Luft nach oben. Zunächst allerdings geht es am Freitag erst einmal zum Karlsruher SC, wo der Auswärtsnimbus gewahrt werden soll. Dann möglicherweise auch wieder mit Mavraj, dessen Rückkehr auch die Option mit sich bringen würde, von Vierer- auf Dreierkette zu wechseln.