Greuther Fürth: Lukas Gugganig würde gerne bleiben

Österreicher rechnet mit baldigen Vertragsgesprächen

Lukas Gugganig

Kam im Sommer 2016 vom FSV Frankfurt nach Fürth: Lukas Gugganig © Imago / Eibner

Nach seinem ablösefreien Wechsel im Sommer 2016 vom FSV Frankfurt zur SpVgg Greuther Fürth hat Lukas Gugganig eine längere Anlaufzeit benötigt, um am Ronhof Fuß zu fassen. Nach nur sechs Einsätzen in seiner ersten Saison war Gugganig auch zu Beginn der vergangenen Spielzeit kaum gefragt.

Der Trainerwechsel von Janos Radoki zu Damir Buric änderte zunächst auch nur wenig an der unbefriedigenden Situation des Österreichers, der sich dann aber im Spätherbst 2017 in die Mannschaft spielte und den eroberten Platz bis heute nicht mehr abgeben sollte.

Seit dem 15. Spieltag der Vorsaison fehlte Gugganig nur ein einziges Mal in der Startelf – am 6. Oktober im Heimspiel gegen den SSV Jahn Regensburg (1:1) aufgrund einer Gelbsperre.

Gespräche noch vor Weihnachten?

Wenig überraschend ist Gugganig mit dem Status quo in Fürth zufrieden. „Mir geht es hier gut, die Leute vertrauen mir, ich spiele viel. Ich muss nicht unbedingt weg von hier“, deutet der 23-Jährige gegenüber den Nürnberger Nachrichten zunächst vorsichtig an, sich eine Verlängerung des am Saisonende auslaufenden Vertrages vorstellen zu können.

Ich bin offen dafür, hier zu bleiben. (Lukas Gugganig)

Gugganig wird in dieser Hinsicht indes auch noch konkreter und rechnet damit, dass die Angelegenheit zeitnah Fahrt aufnimmt. „Ich glaube, bis Weihnachten werden wir da auch gesprochen haben. Ich bin offen dafür, hier zu bleiben.“

An Geschäftsführer Sport Rachid Azzouzi dürften diese Worte kaum vorbeigehen. Nicht unwahrscheinlich, dass in der Tat in Kürze die ersten Gespräche über eine Vertragsverlängerung anstehen.

Noch kein Mitglied beim offiziellen Liga-Sponsor? Jetzt aktuelle tipico Erfahrungen lesen & bis zu 100€ Willkommensbonus sichern!