Hannover 96: Dennis Aogo kommt nicht

Zukunft von Edgar Prib ist noch offen

Dennis Aogo

Dennis Aogo kommt nicht nach Hannover © Imago

Die Planungen bei Hannover 96 für die neue Bundesliga-Saison schreiten voran. Mit Torhüter Michael Esser (SV Darmstadt 98) und Linksverteidiger Matthias Ostrzolek haben die Niedersachsen in den fünf Tagen seit dem Aufstieg am vergangenen Wochenende schon die beiden ersten Neuzugänge an Land gezogen, bei denen es aber freilich nicht bleiben wird.

Während Hannover in den USA Interesse am 18 Jahre alten Mittelfeldtalent Tyler Adams von den New York Red Bulls nachgesagt wird, hat sich eine andere Personalie aber durch die Ostrzolek-Verpflichtung und die gestrige Vertragsverlängerung mit Miiko Albornoz bis 2020 erledigt. Dennis Aogo, der den FC Schalke 04 ablösefrei verlässt und noch Ende April schon als sicherer Neuzugang gehandelt wurde, wird nicht zu 96 wechseln.

Aogo wird nicht kommen. (Martin Kind)

„Es wurde über ihn gesprochen. Aber Aogo wird nicht kommen“, machte 96-Boss Martin Kind in Bild klar, eine Verpflichtung des ehemaligen Nationalspielers verworfen zu haben.

Gespräche mit Prib laufen

Nachvollziehbar, denn mit Ostrzolek und Albornoz stehen bereits zwei Linksverteidiger unter Vertrag und im defensiven Mittelfeld, wo Aogo auch spielen könnte, plant man in Hannover wohl anders. Überdies gibt es mit Edgar Prib noch einen dritten Kandidaten für die linke Abwehrseite.

Ob der 27-Jährige, der im Saisonendspurt links offensiv gute Leistungen abgeliefert und sich damit für eine Weiterbeschäftigung empfohlen hat, seinen auslaufenden Vertrag verlängern wird, ist aber noch nicht entschieden. „Das ist noch offen, es werden Gespräche geführt“, so Kind in Bezug auf Prib, dessen Abschied vor wenigen Monaten schon beschlossene Sache schien.

Wo landet Hannover 2018? Jetzt wetten!