Hannover 96: Simon Falette kommt doch noch

Innenverteidigung komplett

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Montag, 05.10.20 | 16:37
Simon Falette von Eintracht Frankfurt

Sieht bei Eintracht Frankfurt wenig Perspektive: Simon Falette. ©Imago images/Eibner

Update 16:30 Uhr:
Hannover 96 hat Simon Falette von Eintracht Frankfurt loseisen können. Der Verteidiger schließt sich den Niedersachsen für drei Jahre an. „Wir haben noch einen Innenverteidiger mit starkem linken Fuß gesucht – Simon passt deshalb auch mit seiner Zweikampfstärke genau in unser Profil“, zeigte sich Sportdirektor Gerhard Zuber zufrieden.

Der ursprüngliche Artikel von 7:25 Uhr:
Obwohl mit dem 1:2 beim VfL Osnabrück auch schon eine Niederlage zu Buche steht, kann man bei Hannover 96 mit dem Saisonstart einigermaßen zufrieden sein. Platz zwei und der Derbysieg gegen Eintracht Braunschweig (4:1) sorgen während der Länderspielpause für ein gutes Gefühl. Nichtsdestotrotz wird Trainer Kenan Kocak mit seinen Schützlinge intensiv daran arbeiten, eine Leistung wie gegen Braunschweig konstant auf den Platz bringen zu können.

Dazu soll nach Möglichkeit auch noch ein neuer Innenverteidiger beitragen. Nachdem es zwischenzeitlich so aussah, als käme kein Neuer mehr, verriet Klubboss Martin Kind nun gegenüber der „Neuen Presse“ (Ausgabe v0m 5.10.2020), dass sich 96 in Sachen Defensivverstärkung in Gesprächen befindet. „Wir sind dran. Wir würden es machen, und es könnte passieren“, so Kind, der indes auch betonte, kein wirtschaftliches Risiko eingehen zu wollen: „Wir werden auf keinen Fall die Linie der Vernunft verlassen.“

Falette findet keinen Erstliga-Klub

Nach Informationen der Bild gibt es für den vakanten Kaderplatz in der Innenverteidigung noch zwei Kandidaten. Während der in den letzten Wochen ebenfalls ins Auge gefasste Aleksandr Zhirov vom SV Sandhausen aufgrund der zu hohen Ablöseforderungen des Ligarivalen aus dem Rennen ist, soll Simon Falette doch wieder ein Thema sein.

Der 28-Jährige, dem Eintracht Frankfurt keine größeren Steine in den Weg legen würde, hatte vor zwei Wochen eine von 96 gesetzte Frist verstreichen lassen und bis zuletzt auf einen entsprechend dotierten Vertrag in einer ersten Liga gehofft. Offenbar aber vergeblich, sodass ein Engagement in Hannover, verbunden freilich mit finanziellen Abstrichen, nun doch noch zustande kommen könnte.

Der einzige Kandidat ist der zehnfache Nationalspieler Guineas aber offenbar nicht. Wen 96 noch auf der Liste stehen hat, ist bislang nicht durchgesickert. Sollte es sich um einen anderweitig gebundenen Akteur handeln, müssen aber am heutigen Montag bis 18 Uhr Nägel mit Köpfen gemacht werden. Anschließend können bis zum 1. Januar nur noch vertragslose Profis verpflichtet werden.