Holstein Kiel: Geht es auch ohne Routiniers?

Zukunft von Dominik Schmidt und Johannes van den Bergh offen

Johannes van den Bergh

Der Vertrag von Johannes van den Bergh (l.) läuft am Saisonende aus. © imago images / Claus Bergmann

Nur der Hamburger SV, der VfB Stuttgart und Dynamo Dresden haben im bisherigen Saisonverlauf durchschnittlich noch jüngere Mannschaften auf den Platz geschickt als Holstein Kiel. Ohne den 32-jährigen Dominik Schmidt und den sogar noch ein Jahr älteren Johannes van den Bergh, die in 13 bzw. 15 Partien auf dem Feld standen, würden die Störche sogar das ligaweit jüngste Team stellen.

Aktuell ist indes nicht auszuschließen, dass die beiden Routiniers in Kiel bald Geschichte sind. Beider Verträge laufen am Ende der Saison aus und noch ist eine Verlängerung nicht in Sicht. Geschäftsführer Uwe Stöver wird während des Trainingslagers im spanischen Oliva Nova zwar sowohl mit Schmidt als auch mit van den Bergh Zukunftsgespräche führen, doch eine Entscheidung wird dann laut “Kicker“ (Ausgabe 7/2020 vom 16.01.2020) noch nicht fallen.

Ignjovski mit knapp 29 schon der drittälteste Kaderspieler

Würden sich die Wege am Ende der Saison treffen, stünde vorbehaltlich möglicher Neuzugänge kein Akteur mehr im Kader, der die 30 Jahre bereits vollendet hat. Aktuell folgen Aleksandar Ignjovski und Stefan Thesker, die Ende Januar bzw. im April ihren 29. Geburtstag feiern. Mit Ioannis Gelios, Jae-Sung Lee und Alexander Mühling zählen dann noch drei Akteure mit 27 Jahren zum Kader. Alle übrigen 21 Profis sind maximal 25 Jahre alt.

Die Zusammensetzung bietet einerseits natürlich die Chance auf eine Weiterentwicklung und gegebenenfalls eines Tages auch auf hohe Transfererlöse, ist aber auch nicht ganz ohne Risiko. Gerade in schwierigen Situationen kann die Erfahrung eines Haudegen wie Schmidt auf und neben dem Platz wertvoll sein – auch dann, wenn andere Akteure wie am Ende der Hinrunde Thesker leistungstechnisch die Nase vorne ab.

Sportlich wären die Abgänge von Schmidt eben durch Thesker und van den Bergh möglicherweise durch Young-Jae Seo tendenziell zu kompensieren. Inwieweit das Duo aber in der internen Hierarchie eine zu schließende Lücke hinterlassen würde, muss von den Verantwortlichen beurteilt werden.

Van den Bergh der bislang letzte Ü30-Neuzugang

Klar scheint derweil, dass die einzigen Ü30-Spieler auch in der neuen Saison Schmidt und van den Bergh heißen würden. Denn einen Routinier von außen hinzuzuholen, dürfte eher kein Thema sein. Zumindest war der letzte Akteur, der bei seiner Verpflichtung bereits das 30. Lebensjahr vollendet hatte, van den Bergh im Spätsommer 2017.

Seitdem kamen 33 neue Spieler, von denen Ignjovski mit 28 der älteste war. Ansonsten waren nur noch Thesker, Gelios (je 27) und Benjamin Girth (26) bei ihrer Unterschrift älter als 25 Jahre.

Auf der Suche nach einem passenden Wettanbieter? Alle XTiP Erfahrungen lesen und auf das nächste Kiel-Spiel wetten!